Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

PM: FV Illertissen - SV Wacker Burghausen

Wacker lässt sich die Butter vom Brot klauen

+

Illertissen - „Ärgerlich“, befand Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg das 2:2 am Samstag beim FV Illertissen, nachdem seine Mannschaft durch zwei Treffer von Marius Duhnke schon mit 2:0 in Führung gelegen war. Allerdings gab der Coach zu: „Unterm Strich geht das Ergebnis schon in Ordnung.“

Burghausen war bis zum Anschlusstreffer durch Burak Coban in der 76. Minute die gefährlichere Mannschaft, die im Großen und Ganzen nicht viel zu befürchten hatte. „Illertissen war bis zum Anschlusstor weitgehend harmlos“, so Schellenberg, der aber bekannte: „Wir wollten die 2:0-Führung zu sehr verteidigen und haben es dann nicht mehr geschafft uns von dem Druck zu befreien. Es ist schwer zu beurteilen, ob der Gegner dann so stark geworden ist oder ob wir zu wenig dagegengehalten haben.“ Fakt ist hingegen, dass dem Trainer in Ermangelung defensiver Alternativen die Hände weitgehend gebunden waren: „Ich hätte gerne defensiv gewechselt, hatte da aber keine Möglichkeiten.“

Vor dem Spiel hätte Schellenberg die Punkteteilung bereitwillig unterschrieben, so aber klebt ein schaler Geschmack an diesem 2:2, bei dem beide Seiten längst nicht in bester Besetzung antreten konnten. Burghausen war in einer weitgehend ausgeglichenen ersten Hälfte, in der beide Mannschaften versuchten das Spiel des Gegners zu unterbinden, das etwas stärkere Team und ging dementsprechend auch in der in der 32. Minute nicht unverdient in Führung, als Stefan Wächter für Duhnke durchsteckte, der aus zehn Metern halbrechter Position Keeper Kevin Schmidt tunnelte. Die Gäste hatten in der Folge noch einige Halbchancen, doch Schellenberg gestand: „Richtig zwingend war das nicht.“

Nach dem Seitenwechsel ein kaum verändertes Bild und Illertissen erweckte nicht den Eindruck, als wolle es auf Biegen und Brechen den Rückstand wettmachen. Als dann Duhnke in der 68. Minute nach Vorarbeit von Christoph Schulz und schöner Flanke von Thomas Winklbauer am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz einlochte, schien der zweite Dreier in Folge zum Greifen nahe, doch als hätte der zweite Gegentreffer das Team von Trainer Marco Küntzel wachgerüttelt, drehte nun Illertissen auf. Zunächst noch ohne nennenswerte Möglichkeit, doch in der 76. Minute war Coban durch und erzielte aus zwölf Metern den Anschlusstreffer. Drei Minuten vor dem regulären Ende war es dann aus Sicht der Gastgeber so weit: Der aufgerückte Innenverteidiger Benedikt Krug stand am Elfmeterpunkt goldrichtig und drückte den Ball zum 2:2 über die Linie.

Angesichts der Ausfälle von Lukas Aigner, Can Coskun, Kevin Hingerl, Daniel Hofstetter und Sascha Marinkovic konnte sich Schellenberg nach der ersten Enttäuschung mit dem Unentschieden einigermaßen arrangieren: „Bei uns haben ja nicht irgendwelche Leute gefehlt, sondern alles Spieler, die überdurchschnittliches Niveau haben. Unter diesen Umständen haben wir es lange Zeit gut gemacht, haben uns aber am Ende halt nicht belohnt.“

Beim Derby am Samstag gegen Schalding-Heining kann Burghausens Trainer dann zumindest wieder auf Marinkovic und Coscun zurückgreifen. Marinkovic kommt nach abgebüßter Gelbsperre zurück und Coskun von seinem Länderspieleinsatz für die türkische U21, wobei Schellenberg Coskun-Ersatz Thorsten Nicklas ebenso lobte wie Innenverteidiger Alexander Mankowski von der U19: „Beide haben ihre Sache sehr ordentlich gemacht.“

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen (MB)

Kommentare