+++ Eilmeldung +++

Manipulation von Dopingdaten

Harte Strafe: Wada sperrt Russland für vier Jahre

Harte Strafe: Wada sperrt Russland für vier Jahre

Vorschau: 1. FC Schweinfurt 05 - SV Wacker Burghausen

Wacker Burghausen: "Wir sind noch absolut entspannt"

+
Muss in Schweinfurt aus Studiengründen passen: Matthias Stingl.

Schweinfurt - Neues Spiel, erstes Glück? Nach den beiden Auftaktniederlagen in Rosenheim und gegen Rain gastiert der SV Wacker Burghausen am heutigen Dienstag um 19 Uhr beim 1. FC Schweinfurt 05 im Willy-Sachs-Stadion. Der Mitfavorit auf den Titel ist mit einem Sieg im Derby über Aufsteiger Aubstadt und einem Remis in Fürth in die Regionalliga-Saison gestartet und will natürlich den Kontakt zu Tabellenführer Türkgücü München nicht abreißen lassen.

Auf der anderen Seite erhofft sich Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg ebenfalls das erste Erfolgserlebnis, auch wenn Teammanager Karl-Heinz Fenk sagt: „Wir sind noch entspannt und absolut ruhig. Manche waren vielleicht verwöhnt von der letzten Saison, als wir mit fünf Siegen gestartet sind. Aber wir wissen, dass wir eine der jüngsten Mannschaften in der Liga haben und dass man deswegen nicht zu viel erwarten darf.“ Wobei Fenk natürlich schon hofft: „Die jungen Spieler wollen sich selber in die Pflicht nehmen, es wäre schön, wenn das gelingt. Vielleicht kommt es uns ja entgegen, dass wir bei einem der Titelanwärter spielen, da können wir etwas defensiver stehen, das könnte uns entgegenkommen. Grundsätzlich ist aber alle noch im grünen Bereich, wir haben ja schließlich noch 32 Spiele.“

Burghausen mit positiver Bilanz gegen Schweinfurt

Ob Kevin Hingerl heute in Schweinfurt dabei sein kann, sollte sich beim Abschlusstraining am gestrigen Montag entscheiden, sicher noch nicht mit von der Partie sind Thomas Winklbauer und Marius Duhnke. Aus Studiengründen fehlen wird Matthias Stingl, für ihn wollte Schellenberg Neuzugang Denis Ade in den Kader berufen.

Von dem Trio, das vor zwei Jahren von Burghausen nach Schweinfurt gewechselt war, ist übrigens nur noch Marco Fritscher übrig geblieben: Keeper Alexander Eiban wechselte in der Sommerpause nach Lotte, Dominik Weiß zu Türkgücü München. An das letzte Gastspiel in Schweinfurt haben die Burghauser eine positive Erinnerung, als sie sich im Fernsehspiel im April diesen Jahres mit 3:2 durchsetzen konnten. Überhaupt ist die Bilanz mit elf Siegen in 21 Spielen positiv. Unentschieden gab es übrigens in all den Vergleichen nur drei, wobei ein viertes sicherlich als Erfolg für die Oberbayern zu werten wäre.

_

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen (MB)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare