Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lappe gewinnt Duell der Torjäger

Der Aufwärtstrend des TSV Buchbach ging am Samstagnachmittag jäh zuende. Die Elf von Anton Bobbenstetter musste sich nach zuletzt drei Siegen in Serie dem FC Ingolstadt mit 1:2 geschlagen geben. Für die Gäste ging hingegen auch eine Serie zuende: Nach zuletzt drei sieglosen Spielen konnte man sich endlich wieder über die volle Punktausbeute freuen. Zugleich war diese Partie auch das Aufeinandertreffen der beiden besten Torjäger der Regionalliga Bayern: Stefan Lex und Karl-Heinz Lappe lagen vor dem Spiel mit jeweils 16 Treffern gleichauf. Vor allem auf Stefan Lex, der unter der Woche ein Probetraining beim Zweitligisten 1860 München absolvierte, waren die Augen der 1014 Zuschauer gerichtet. Für das Tor der Partie sorgte aber dann sein Kontrahent auf der anderen Seite: In der zwölften MInute erhielt Karl-Heinz Lappe einen Ball am Strafraumeck, setzte sich gegen SVB-Abwehrspieler Gögl durch und blieb alleine vor Süßmaier ganz cool. Buchbach, das wenige Minuten vorher die große Chance zur Führung verpasst hatte, als Stefan Denk einen Ball nicht im Tor unterbringen konnte, war geschockt und brauchte etwas Zeit um in die Partie zurückzukommen. Ingolstadt agierte aus einer sicher stehenden Hintermannschaft und ließ den Hausherren kaum Raum zur Entfaltung. Die Bobenstetter-Elf war zwar optisch überlegen, konnte sich aber nur wenige gefährliche Szenen im Strafraum erspielen. So stand es zur Pause immer noch 0:1. Den besseren Start in den zweiten Abschnitt erwischten die Gäste. Karl-Heinz Lappe stand in der 53. Minute dort, wo ein Goalgetter zu stehen hat und versenkte einen Hereingabe von Berger trocken unter die Latte. Nun hieß es aus Sicht der Hausherren 0:2. Die Gastgeber steckten aber nicht auf und rannten weiter auf das Ingolstädter Tor zu, zunächst aber ohne durchschlagenden Erfolg. Erst in der 72. Minute fiel der Anschlusstreffer: Stefan Lex konnte den Ball im Strafraum schön behaupten und wurde anschließend von Velagic zu Fall gebracht.Schiedsrichter Lothar Ostheimer entschied sofort auf Elfmeter, den Aleksandro Petrovic trocken verwandelte. In den letzten zwanzig Minuten rannte Buchbach vergeblich an, denn ein Treffer sollte ihnen nicht mehr gelingen. Es blieb beim schmeichelhaften Sieg für Ingolstadt. FC-Trainer Albersinger meinte nach der Partie: "Wir sind sehr froh über die drei Punkte und fahren mit einem guten Gefühl nach Hause. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt das 1:0 gemacht und im zweiten Durchgang perfekt nachgelegt. Wir haben aber auch Glück gehabt, weil wir wissen, dass in Buchbach alles möglich ist und waren nach dem Anschlusstreffer und der langen Druckphase des TSV froh über diese drei Zähler." Buchbachs Co-Trainer Sepp Kupper war nach dem Spiel nicht ganz zufrieden: "Die erste Halbzeit haben wir verschlafen und Ingolstadt hat der Partie hier den Stempel aufgedrückt. Eigentlich hätten wir mit der Chance von Stefan Denk in Führung gehen müssen, doch das haben wir leider nicht geschafft und Ingolstadt hat es dann clever gemacht. Nach dem 1:2-Anschlusstreffer haben wir aber nochmal alles gegeben und hätten den Ausgleich auch noch verdient gehabt, aber so ist Fußball. Glückwunsch an Ingolstadt." (ste/tsv)

Kommentare