Keine Punkte in der Oberpfalz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach dem mageren 1:1 daheim, gegen Schlusslicht Rain, waren die Rosenheimer diesmal wieder auswärts gefordert. Die Reise ging in die Oberpfalz zum SV Seligenporten, der vier Punkte Vorsprung auf die 60er hatte. Die Partie begann schleppend, erst nach gut 20 Minuten folgte der erste Höhepunkt. Dominik Stolz wurde im Strafraum regelwidrig gelegt und verwandelte den fälligen Strafstoß selbst. Bis zur Schlussphase des ersten Spielabschnitts tat sich nicht viel, ehe es noch einmal turbulent werden sollte. Zunächst versuchte Martin Stadler sein Glück aus der Distanz, scheiterte jedoch am gut reagierenden SV-Keeper Brunnhübner. Besser machte es kurz darauf Florian Heller. Gegen den 25-Meter-Schuss des Ex-Profis war auch der Seligenporten-Schlussmann machtlos. Doch der Jubel über den Ausgleich sollte schnell verhallen. Im Gegenzug stellten die Hausherren den alten Abstand wieder her. Ein Missverständnis in der Rosenheimer Hintermannschaft nutzte Christian Knorr per Kopf zum 2:1. Nach dem Seitenwechsel wurde 60 zwar wieder aktiver, doch nennenswerte Chancen waren nicht zu verzeichnen. Die höhepunktarme Partie nahm erst wieder gegen Mitte der zweiten Halbzeit an Fahrt auf. Mit einem Doppelschlag entschieden die Klosterer das Spiel zu ihren Gunsten. Julian Schäf und Cem Ekinci ließen bei ihren Schüssen 60-Schlussmann Mayer keine Abwehrchance. Erst nach dieser Entscheidung kam von den Rosenheimern noch einmal etwas Torgefahr. Ein Heller-Freistoß wurde aber zur sicheren Beute für Seligenportens Torhüter. So blieb es letztlich bei einem verdienten Sieg der Hausherren. (csl)

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare