Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Platz Drei noch möglich

„Wollen so viele Spiele wie möglich gewinnen“: Burghausen vor Duell mit Eichstätt weiter motiviert

Konnte sich gegen Eltersdorf in die Torschützenliste eintragen und würde auch in Eichstätt gerne treffen: Andrija Bosnjak.
+
Konnte sich gegen Eltersdorf in die Torschützenliste eintragen und würde auch in Eichstätt gerne treffen: Andrija Bosnjak.

Im Prinzip geht es für den SV Wacker Burghausen in der Regionalliga Bayern schon seit einiger Zeit um die goldene Ananas: Die Klasse ist längst gesichert und nach oben geht nicht mehr viel. „Das ist schon immer eine mentale Herausforderung für die Spieler“, sagt auch Burghausens scheidender Trainer Leo Haas vor dem Auswärtsspiel um 14 Uhr beim VfB Eichstätt.

Vier Spiele coacht Haas den SV Wacker nur noch, dennoch bleibt der Trainer hungrig: „Ich will so viele Spiele wie möglich gewinnen. Dieses Ziel bleibt auch für den Rest der Saison gleich, da ändert sich nichts.“

Burghausen seit vier Spielen auswärts ohne Sieg

Rein rechnerisch könnten die Burghauser, die derzeit den fünften Platz einnehmen, noch bis auf Rang drei vorstoßen und an Haching und Schweinfurt vorbeiziehen, das wäre eines der Miniziele, die sich die Spieler stecken können. Auch ein Ende der nicht ganz so erfolgreichen Auswärtsauftritte könnte man sich vornehmen, zumal Burghausen auf fremden Plätzen zuletzt viermal ohne Sieg geblieben ist. Ansporn für das Team um Kapitän Christoph Schulz könnte auch das Hinrunden-Spiel sein, bei dem sich die Salzachstädter vor 650 Zuschauern in der Wacker-Arena durch die Treffer von Robin Ungerath, André Leipold und Felix Bachschmid souverän mit 3:0 gegen den VfB Eichstätt durchsetzen konnten.

Nicht dabei bei der Fahrt ins Altmühltal sind die drei Langzeitverletzten Nico Helmbrecht, Georgios Spanoudakis und Maxi Reiter, die in dieser Saison auch nicht mehr zum Einsatz kommen werden. Außerdem muss Haas auf Kevin Hingerl verzichten, der sich beim jüngsten 3:0-Sieg gegen Eltersdorf eine leichte Muskelverletzung zugezogen hat, dafür kehrt Andi Scheidl in den Kader zurück. Im Tor steht auch diese Mal wieder Fabian Stapfer, zumal Markus Schöller noch ein Spiel Sperre absitzen muss. Haas: „Fabian hätte auch ohne die rote Karte für Markus seine Chancen bekommen. Gegen Eltersdorf hat er seine Sache ja auch sehr gut gemacht.“

„Müssen gewarnt sein“

Der Coach erwartet im Liqui-Moly-Stadion einen engagierten Gegner: „Die Eichstädter werden sich für die 0:4-Niederlage in Aubstadt revanchieren wollen. Da müssen wir gewarnt sein. Auch wenn unser Spiel in Eichstätt aufgrund der Tabellensituation für den neutralen Zuschauer nicht besonders reizvoll ist, möchten wir an die gute Leistung gegen Eltersdorf anknüpfen. Das ist ja gerade die Kunst, immer wieder die Leistung auf den Platz zu bringen, obwohl es um nicht mehr viel geht. Das haben wir bisher sehr gut geschafft.“

Die Eichstädter haben aktuell keine sonderlich starke Phase, das macht sie umgekehrt aber zu einem gefährlichen Gegner, den man nicht unterschätzen sollte: Drei Unentschieden und zwei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen stehen für das Team von Trainer Markus Mattes zu Buche, das seit dem letzten Heimsieg gegen den SV Schalding-Heining am 29. März bislang vergeblich auf einen Dreier wartet. Insgesamt spricht die Bilanz aber deutlich für die Altmühltaler: Von sieben Aufeinandertreffen mit den Salzachstädtern konnten sie insgesamt vier für sich entscheiden und mussten lediglich eine Niederlage hinnehmen. Zwei Begegnungen endeten Unentschieden.

MB

Kommentare