Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alu-Pech für 60iger, Gegentreffer erneut in den letzten Sekunden!

Bittere Auswärtspleite! Augsburg schockt 1860 Rosenheim spät

Sein Tor reichte nicht für einen Punkt aus: Danijel Majdancevic.
+
Sein Tor reichte nicht für einen Punkt aus: Danijel Majdancevic.

Augsburg - Die Sechziger aus Rosenheim verpassen in Augsburg die Big Points. Als die Zuschauer und Fans schon mit der Punkteteilung rechneten, mussten die Rosenheimer mal wieder ein spätes Tor hinnehmen.

Die Rosenheimer, die sich zuletzt in richtig guter Form zeigten, waren im altehrwürdigen Rosenaustadion von Beginn an hellwach. Bereits nach nur 120 gespielten Sekunden hatten die Gäste-Anhänger den Torschrei auf den Lippen. Bruno Ferreira Goncalves setzte sich stark durch und zog ab. Der Ball landete allerdings nur am Querbalken. Glück für die Augsburger, die in der 15. Spielminute ihre erste Halbchance aufweisen konnten. Nach einer scharfen Ecke von links, fand der Ball allerdings keinen Abnehmer und das Leder zischte durch den Sechzehner. 

Beide Mannschaften agierten von Beginn an sehr schwungvoll, wobei die ganz großen Chancen erstmal noch ausblieben (ausgenommen der Lattenkracher von Goncalves). Die Gäste aus Rosenheim positionierten sich bei der Augsburger Spieleröffnung defensiv kompakt, weshalb ein kontrollierter Spielaufbau der Fuggerstädter meistens gut verhindert werden konnte. 

So musste ein Rosenheimer-Patzer zur ersten richtig dicken Möglichkeit für Augsburg herhalten. Georg Lenz vertändelte den Ball in den eigenen Abwehrreihen, Romario Rösch schnappte sich das Rund und lief frei in den Strafraum, doch Lenz konnte seinen eigenen Fehler wieder ausbügeln und in letzter Sekunde zur Ecke klären. Die 25. Minute war gespielt.

Vier Minuten drauf sollte es dann so weit sein und die Heimelf konnte in Führung gehen. Zunächst konnte Rosenheims-Keeper Stockenreiter den ersten Schussversuch aus sieben Metern noch klären, doch im zweiten Versuch drückte Josue Mbila den Ball über die Linie. Das 1:0 für die Augsburger, die daraufhin versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten und die Partie etwas zu beruhigen, was ihnen bis zu den Schlussminuten der ersten Hälfte auch gelang, dann nahmen die Gäste aus Rosenheim allerdings nochmals Fahr auf. 

In der 42. Minute trat Freistoßexperte Omer Jahic einen Flankenball von der linken Seite gefährlich in den Strafraum, doch der Ball ging an Freund und Feind vorbei und landete am Augsburger Pfosten. Schon wieder Alu-Pech! Nur Zwei Zeigerumdrehungen drauf hatte Markus Einsiedler den Ausgleich auf dem Fuß. Einsiedler kam neun Meter in zentraler Position zum Abschluss, doch FCA-Keeper Niemann klärte sensationell und hielt den 1:0-Pausenstand für die Heimelf fest.

Nach der Pause hatten die Augsburger die erste kleinere Möglichkeit. Nach einer Flanke von links durch Romario Rösch bekam FCA-Stürmer Bastian Kurz nicht den notwendigen Druck hinter den Ball. In der 52. Spielminute hätten die Hausherren auf 2:0 erhöhen können. Nach einer schönen Vorarbeit des agilen Josue Mbila haute Felix Schwarzholz den Ball aus sieben Metern freistehend über den Kasten. 

Danach reagierte TSV-Coach Zaric und brachte Danijel Majdancevic für Bruno Ferreira Goncalves. Majdancevic benötigte keinerlei Anlaufzeit und brachte sofort Schwung ins Rosenheimer Angriffsspiel. In der 59. Minute war er es, der nach einem Fehler in der Augsburger Spieleröffnung durch die FCA-Abwehr tanzte und den Ball haarscharf am langen Pfosten vorbeispitzelte. Die Rosenheimer versuchten in den folgenden Minuten richtig Druck aufzubauen, was zwar gelang, allerdings wurden keine weiteren Hochkaräter herausgespielt, weshalb die Augsburger diese kleine Druckphase ohne Gegentreffer überstanden und danach selbst wieder gefährlich vors Tor kamen. 

Wie in der 65. Minute, als Markus Feulner einen Freistoß aus 17 Metern knapp neben das Gehäuse schlenzte oder in Minute 73, als es Artur Mergel mit einem strammen Schuss aus 20 Metern probierte. Keeper Stockenreiter konnte allerdings parieren. Mit dem Gegenzug schlugen dann die Rosenheimer eiskalt zu und konnten den 1:1-Ausgleich markieren. Danijel Majdancevic war es, der mit einem sehenswerten Schuss in den Torwinkel dem FCA-Keeper keine Chance ließ und das 1:1 erzielte. 

Zehn Minuten drauf hätten die Gäste aus Rosenheim nochmals in Führung gehen können, doch eine gefährliche Ecke zischte nur durch den Strafraum und segelte an Freund und Feind vorbei. Im Gegenzug hatten die Augsburger eine riesen Möglichkeit auf 2:1 zu stellen. Nach einem unerlaubten Rückpass der Gäste bekam der FCA einen indirekten Freistoß im Funfmeterraum zugesprochen. Doch Augsburg konnte trotzt mehrerer Versuche das TSV-Bollwerk auf der Torlinie nicht knacken. 

Besser machten es die Augsburger dann in der 90. Spielminute in Person von Bastian Kurz. Nach einem langen Ball in die Spitze entwischte der Stürmer der Rosenheimer Abwehr und lupfte das Leder über Mario Stockenreiter hinweg zum 2:1-Siegtreffer für die Hausherren. Die Rosenheimer müssen erneut in der allerletzten Sekunde des Spiels den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen und verpassen es so, den Abstand auf den FC Augsburg II zu behalten, weswegen sich der Tabellenkeller noch enger zusammenschiebt. 

Am Samstag, den 24.11, geht es für die Sechziger im heimischen Stadion weiter. Dann kommt es nämlich zum Derby zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem TSV Buchbach, der gegen die zweite Garde des 1. FC Nürnberg ein 1:1-Remis holte. Anpfiff ist wie gewohnt um 14.00 Uhr. 

Kommentare