Erfolgreiches Wochenende in Düsseldorf

Zum dritten Mal in Folge: BSC Beach Boyz kehren mit drei Punkten zurück

+
Die Beach Boyz belohnen sich mit den nächsten drei Punkten in Düsseldorf.
  • schließen

Düsseldorf - Zum dritten Mal in Folge kehren die Beach Boyz mit Punkten von einem Spieltags-Event der Deutschen Beachsoccer-Liga zurück nach Hause. Dem 4:2-Sieg am Samstag gegen den Liganeuling TV Kärlich Beachsoccer folgte eine 2:4-Niederlage gegen die Beachsoccermannschaft des Hertha BSC Berlin, eine der besten Teams der Liga.

Am frühen Samstagabend traf die Mannschaft auf den ersten der beiden Liga-Neulinge, den TV Kärlich Beachsoccer. Bei den Beach Boyz debütierten gleich zwei Spieler am vorletzten Spieltag. Thomas Haindl, der bereits in der letzten Saison schon Bundesliga-Erfahrung sammelte, kehrte nach einer Verletzung wieder zurück in das Team. Philipp Linner, der erst seit einigen Wochen bei den Beach Boyz ist, feierte am Wochenende sein Debüt im Trikot der Beach Boyz in der Deutschen Beachsoccer-Liga. Die "Kärlicher Kraken" spielten im letzten Jahr im Final Four der Amateure in Warnemünde um die deutsche Meisterschaft und hatten damit das Recht, an der professionell organisierten Beachsoccer Bundesliga des DFB teilzunehmen. Vor dem Duell mit den Beach Boyz stand die Mannschaft aus der Nähe von Koblenz mit bislang null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, zeichnete sich aber als geschlossene und kämpferisch starke Mannschaft in den ersten neun Spielen aus.

BSC Beach Boyz - TV Kärlich Beachsoccer 4:2

Das bewiesen die Kraken auch im ersten Drittel und machten es den Beach Boyz sehr schwer. Die Mannschaft von Matthias Brandlmaier fand zu Beginn des Spiels nur selten die Mittel, um sich Torchancen zu erarbeiten und somit endeten die ersten Zwölf Minuten torlos 0:0. Im zweiten Durchgang machten es die Waldkraiburger dann deutlich besser und gingen durch einen Freistoß von der Mittellinie durch Tim Vetter in Führung. Auch das zweite Tor erzielte Vetter nach einem Einwurf. Nur wenige Minuten später erhöhten die Beach Boyz durch Manuel Kraus auf 3:0. Nach einem energischen Lauf von Tobias Wimmer über das halbe Feld musste Kraus den Querpass nur noch einschieben. Im Anschluss hielten die "Boyz in red" den Druck weiter hoch. Die Schlussfolgerung war das dritte Tor von Tim Vetter im Spiel. Sein Freistoß von Außen hüpfte kurz vor dem Torwart auf und landete unhaltbar im Netz.

Kurz vor Ende des zweiten Drittels verkürzten die Kärlicher Kraken auf 1:4. Der Treffer wurde von den knapp 50 mitgereisten Fans lautstark bejubelt und gab dem Liganeuling noch einmal auftrieb. Im letzten Spielabschnitt gaben jedoch wieder die Waldkraiburger Sandfußballer den Ton an, verpassten es aber gleich mehrmals, sehr gute Torchancen zu verwerten. In der Mitte des letzten Drittels kam Kärlich zu einem weiteren Treffer, als David Dietzler den Ball gegen drei Waldkraiburg behauptete und sein Schuss vom Pfosten ins Tor prallte. Die Beach Boyz behielten jedoch die Ruhe, spielten das Spiel konzentriert zu Ende und sammelten die nächsten drei Punkte in der laufenden Saison. 

BSC Beach Boyz - Hertha BSC Beachsoccer 2:4

Am Sonntag stand eines der schwersten Spiele der Saison für die Beach Boyz an. Hertha BSC Berlin stand vor dem Spiel, punktgleich mit den Rostocker Robben und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses, auf dem zweiten Tabellenplatz. Lediglich gegen Real Münster verlor die Mannschaft aus der Hauptstadt. Bereits im letzten Jahr stand die Hertha im Final Four um die deutsche Beachsoccer-Meisterschaft. Ebenfalls in Düsseldorf zeigten die Berliner den Beach Boyz in der vergangenen Saison die Grenzen auf und entscheiden das Duell mit 10:3 für sich. In diesem Jahr wollten die Waldkraiburger es der "Alten Dame" nicht so leicht machen und waren von Beginn des Spiels an hochkonzentriert. Beide Mannschaften standen in der Defensive sehr stabil und ließen kaum Torchancen zu. Einmal gelang es der Hertha jedoch, nach einem Einwurf Max Niebel in Position zu bringen, der das 1:0 erzielte.

Im zweiten Drittel nahm das Spiel mehr Fahrt auf. Trotz des zwischenzeitlichen 2:0 durch Niebel trauten sich die Beach Boyz von Minute zu Minute mehr zu und gaben nur wenige Minuten später die Antwort. Das Zuspiel von Manuel Kraus nach einer Balleroberung knallte Dominik Kraus trocken in den Winkel zum 1:2. Im Verlauf der letzten zwölf Minuten entwickelte sich das Spiel zu einem richtigen Kampf mit tollen Kombinationen auf beiden Seiten. Die Waldkraiburger schnupperten an der Sensation, als Michael Görgner nach einem tollen Spielzug den 2:2-Ausgleich erzielte. Lennard Hannawald hatte jedoch etwas dagegen und erzielte mit einem Traumtor von der Mittellinie die erneute Führung für Berlin. Kurz vor Schluss erhöhten die Hauptstädter noch auf 4:2. Die Erfahrung und die individuelle Klasse der Hertha setzte sich am Ende durch. BSC-Coach Brandlmaier war nach der Partie mit der Leistung seiner Jungs dennoch sehr zufrieden. "Wir haben es geschafft, gegen eine der besten Mannschaften aus Deutschland dagegen zu halten", so der 37-Jährige nach der Partie. Die Berliner qualifizierten sich mit dem Sieg bereits vorzeitig für das Final Four und spielen in Warnemünde um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft.

Mit neun Punkten nach elf Spielen stehen die Beach Boyz nach dem fünften Spieltags-Event auf dem zehnten Tabellenplatz. Bereits am kommenden Wochenende reisen die Waldkraiburger erneut nach Düsseldorf und treffen zum Abschluss auf GO Rhein-Main aus Frankfurt und den zweiten Liganeuling Curva 69 aus Potsdam.

_

dg/Beach Boyz (kra)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare