Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wacker noch 2:2 nach 0:2-Rückstand

+

Eigentlich sollte man grundsätzlich zufrieden sein, wenn man nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch ein Remis erreicht.

Doch angesichts der prekären Tabellensituation hilft der gewonnene Punkt beim 2:2 (0:2) gegen die U23 des VfB Stuttgart dem SV Wacker Burghausen nur sehr bedingt.

Vor knapp 2.000 Zuschauern hatte die Mannschaft von Uwe Wolf ihre Nerven zunächst nicht wirklich im Griff. Die Salzachstädter agierten einfach zu zaghaft – und kassierten kurz vor dem Seitenwechsel die Quittung in Form eines Doppelschlages: Marco Grüttner traf per Kopf zum 0:1 (44.), Pascal Breier sorgte Sekunden vor dem Pausenpfiff per Elfmeter für den zweiten Gegentreffer (45.).

Doch nach dem Seitenwechsel bewiesen die Schwarz-Weißen große Moral. In einem nun packenden Kampfspiel kam Burghausen prompt durch Tobias Schröck (50.) und Christoph Burkhard (Elfmeter, 53.) in die Begegnung zurück. In der verbleibenden halben Stunde stürmten die Hausherren immer wieder vehement Richtung Stuttgarter Tor, doch trotz einiger guten Möglichkeiten und einem Pfosten-Kopfball durch Youssef Mokhtari wollte der Siegtreffer nicht mehr gelingen.

Kommentare