TSV 1860 München - KFC Uerdingen 0:0

1860 holt nur einen Punkt und verliert Platz zwei - die Pressekonferenz im Video

Das Grünwalder Stadion in München.
+
Am Samstag empfängt der TSV 1860 München den KFC Uerdingen im Grünwalder Stadion.

München - Noch fehlt den Löwen in dieser Saison die Konstanz. Nach der 1:2-Niederlage in der Vorwoche gegen Dynamo Dresden, empfängt der TSV 1860 den KFC Uerdingen. Ihr könnt das Spiel in unserem Live-Ticker verfolgen.

Update, 20.05 Uhr - Die Pressekonferenz im Video


Live-Ticker


Aufstellung des TSV 1860 München: Hiller - Moll - Salger - Lex - Tallig - Mölders - Erdmann - Dressel - Wein - Neudecker - Steinhart. Trainer: Michael Köllner

Aufstellung des KFC Uerdingen: Jurjus - P. Göbel - Lukimya - Fechner - Dorda - Gnaase - Kirchhoff - Anapak - Mörschel - Pusch - Kiprit. Trainer: Stefan Krämer.

Tore: Fehlanzeige

Fazit: Der TSV 1860 München hatte mehr Ballbesitz, hatte mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Doch am Ende müssen sich die Löwen mit einem Punkt gegen den KFC Uerdingen begnügen. Im ersten Durchgang tat sich die Köllner-Elf sehr schwer gegen die Abwehr der Gäste, die wie zu erwarten sehr tief stand. Oft fehlte der letzte Pass oder zündende Idee um für Torgefahr zu sorgen. Uerdingen hatte in Halbzeit eins kaum Chancen und so war Hiller nicht gefordert.

Im zweiten Durchgang kam der Gastgeber sehr druckvoll aus der Kabine und hatte durch Mölders, Lex und Moll die Chancen in Führung zu gehen. Dann war Hiller zum ersten Mal gefordert und wie: Moll verschätzte sich bei einem langen Ball und plötzlich ief Kiprik alleine auf das 1860-Tor zu. Aber Hiller blieb lange stehen und vereitelte so die Führung. Anschließend wurde der Gast besser und kam zu Torchancen.

Die entscheidende Szene aus Sicht der Löwen war ein Foulspiel in der 68. Minute. Tallig, der bereits früh in der Partie Gelb gesehen hatte, kam deutlich zu spät und traf nur den Gegner. Schiedsrichter Oldhafer zeigte zurecht die Gelb-Rote Karte. Damit waren die Löwen die letzten 20. Minuten in Unterzahl. Uerdingen drückte danach, die großen Chancen blieb aber aus. Die Löwen versteckten sich nicht und versuchten selber noch Akzente nach vorne zu setzen. Unter dem Strich aber zu harmlos und so endete die Partie 0:0-Unentschieden.

Die Löwen hätten durchaus in Führung gehen können und dies wäre nicht unverdient gewesen. Den zweiten Platz musste die Köllner-Elf abgeben, weil Dynamo Dresden sein Auswärtsspiel in Rostock mit 3:1 gewonnen hat. Die Löwen könnten aber noch einige Plätze verlieren, sollten die direkten Konkurrenten am Sonntag punkten.

90. Minute: Schlusspfiff! Die Löwen müssen sich mit einem 0:0-Unentschieden und damit einen Punkt gegen den KFC Uerdingen begnügen!

90. Minute: Hiller sorgt für einen Schockmoment. Er rutscht fast aus bei Versuch den Ball wegzuschlagen. Der zu kurze Abschlag landet zum Glück aber nicht beim Gegner!

90. Minute: Zwei Minuten gibt es oben drauf!

88. Minute: Trotz der Unterzahl spielen die Löwen hier weiter nach vorne. Uerdingen kommt nicht zu gefährlichen Torchancen. Das macht der TSV 1860 richtig stark!

85. Minute: Die letzten fünf Minuten laufen. Bleibt es hier beim torlosen Unentschieden?

84. Minute: Die Löwen verstecken sich hier nicht und versuchen nicht das Unentschieden über die Zeit zu retten. Aber Greilingers Schuss wird abgeblockt.

83. Minute: Pusch sieht nach einem Foul an Mölders die gelbe Karte. Zudem verlässt Lex den Platz, für ihn kommt Willsch.

82. Minute: Das wird jetzt eine ganz packende Schlussphase hier. Grimaldi hat die Abschlusschance, doch sein Schuss wird im letzten Moment abgeblockt.

81. Minute: Etwas überraschende Wechsel bei Löwen. Greillinger kommt für Neudecker ins Spiel. Köllner denkt offenbar nicht daran, das 0:0 sicher über die Zeit zu bringen.

80. Minute: Die Ecken von Uerdingen sorgen immer wieder für Torgefahr. Mörscherl kommt zum Abschluss, aber Hille ist da und fängt den Ball sicher.

78. Minute: Köllner hat immer noch nicht gewechselt! Der KFC macht jetzt das Spiel, ohne aber richtig gefährlich zu werden.

76. Minute: Ex-Löwe Grimaldi ist bei Uerdingen neu in der Partie.

75. Minute: Uerdingen wird nach dem Platzverweis besser und hat jetzt mehr vom Spiel. Die Löwen stehen jetzt etwas tiefer, das gefällt Köllner nicht. Er fordert immer wieder, dass seine Mannschaft aufrücken soll. Der Gastgeber wittert jetzt die Chance was mitzunehmen.

71. Minute: Kleines Gespräch zwischen Köllner und dem Schiedsrichter. Unterdessen geht Uerdingens Gnaase vom Platz und van Oijen ist neu im Spiel. Köllner sieht bislang noch keinen Handlungsbedarf.

70. Minute: Das war keine clever Zweikampfführung von Tallig. Wie reagieren jetzt die Münchner auf den Platzverweis?

68. Minute: Platzverweis für die Löwen. Tallig kommt gegen Göbel viel zu spät. Er war schon verwarnt und sieht zu Recht die Ampelkarte. Die letzten zwanzig Minuten sind die Löwen in Unterzahl.

66. Minute: Löwen-Coach Köllner ist sehr aktiv an der Seitenlinie und versucht seiner Mannschaft mit Kommandos zu helfen.

64. Minute: Das Spiel nimmt jetzt wieder an Fahrt auf, auch weil Uerdingen wieder mitspielt und selber nach vorne spielt. Es steht weiter 0:0, aber die Löwen dürfen sich bei Hiller bedanken!

62. Minute: Wieder ist Hiller zur Stelle! Pusch kommt mit seinem starken linken Fuß freistehend aus halblinker Position zum Abschluss. Aber der Löwen-Keeper reißt die Hände hoch und klärt zur Ecke. Diese bringt nichts ein.

60. Minute: Hiller, der bislang nichts zu tun hatte, mit einer klasse Parade. Moll verschätzt sich bei einem langen Ball und Kiprit läuft alleine auf das Löwen-Tor zu. Aber Hiller kommt raus, bleibt lange stehen und kann den Schuss parieren. Starke Aktion vom Keeper.

58. Minute: Die Löwen drücken jetzt auf den Führungstreffer. Uerdingen kann sich nicht mehr befreien und steht gehörig unter Druck in der Abwehr. Eigentlich ist das 1:0 für den TSV 1860 nur noch eine Frage der Zeit.

56. Minute: Uerdingen zum ersten Mal im zweiten Durchgang gefährlich. Aber die Flanke von Pusch können die Löwen klären. Zudem pfeift der Schiedsrichter ein Fffensivfoul von Kinsombi ab.

55. Minute: Uerdingen hat zum ersten Mal gewechselt. Kinsombi ist für Anapak neu im Spiel.

54. Minute: Die Führung für den TSV 1860 wäre mehr als verdient. Doch noch will der Treffer nicht fallen.

53. Minute: Eine Ecke von Neudecker sorgt erneut für Gefahr im Strafraum des KFC. Diese kommt auf den ersten Pfosten, aber zunächst kann der Gast klären. Dann kommt Dressel aus der zweiten Reihe zum Kopfball, aber kein Problem für Jurjus.

51. Minute: Gnaase sieht nach einem Foul an Neudecker die gelbe Karte.

49. Minute: Die Löwen kommen schwungvoll aus der Kabine. Diesmal probiert es Lex aus der Distanz und zwingt Jurjus zu einer Parade. Moll bringt die anschließende Ecke und der Ball kommt ganz gefährlich auf den zweiten Pfosten. Doc Jurjus verhindert, dass die Ecke direkt reingeht.

48. Minute: Erste gute Möglichkeit für die Löwen. Steinhart gewinnt den Zweikampf im Strafraum gegen Anapak, legt auf Lex ab, der den Ball sofort in den Fünfmeterraum flankt. Dort steht Mölders und nimmt den Ball direkt. Doch der Ball geht knapp über das Tor. Das hätte die Führung für den TSV 1860 sein können.

46. Minuten: Weiter geht‘s im Grünwalder Stadion. Beide Teams haben keine Wechsel vollzogen.

Halbzeit: Von Uerdingen kommt offensiv gar nichts, die Krefelder sind sehr harmlos. Hiller erlebt bislang einen absolut ereignisarmen Nachmittag. Bei den Löwen fehlt vorne noch die Durchschlagskraft. Bislang fehlt einfach die letzte Idee oder letzte Pass, um ein Tor zu erzielen. Wir dürfen gespannt sein, wie es im zweiten Durchgang weiter geht.

45. Minute: Oldhafer pfeift ganz pünktlich ab! 0:0 steht es zur Pause zwischen den Löwen und dem KFC Uerdingen.

44. Minute: Gleich ist Pause hier im Grünwalder Stadion. Der KFC ist vorne sehr harmlos, die Löwen lassen aber auch nichts zu.

42. Minute: „Ein Tor würde dem Spiel guttun“, dieser Spruch passt sehr gut zu dieser Partie. Es wird viel diskutiert auf dem Platz, der Schiedsrichter ist oft gefordert. Bislang macht er seine Aufgabe aber sehr gut.

40. Minute: Noch fünf Minuten sind im ersten Durchgang zu spielen. Gelingt den Löwen ein Treffer vor der Pause?

36. Minute: Mölders trifft den Ball nicht richtig und so ist sein Abschluss kein Problem für KFC-Keeper Jurjus. Die Löwen nehmen jetzt langsam offensiv an Fahrt auf.

35. Minute: Nach einem erneuten Freistoß klärt Uerdingen den Ball zu kurz und der Ball landet bei Dressel. Doch der vierfache Torschütze von vor zwei Wochen trifft den Ball nicht.

34. Minute: Knackiger Zweikampf auf der rechten Seite. Dorda kommt gegen Wein viel zu spät und trifft nur das Bein des Münchners. Klare gelbe Karte!

32. Minute: Erdmann und Gnaase haben etwas zu diskutieren. Aber Schiedsrichter Oldhafer löst die Situation souverän.

30. Minute: Die Gastgeber sind die deutlich bessere Mannschaft in diesem Spiel. Sie haben mehr Ballbesitz und werden jetzt von Minute zu Minute gefährlicher. Noch fehlt aber der letzte entscheidende Pass im letzten Drittel, um die Abwehr der Krefelder mal zu überraschen.

29. Minute: Die Löwen werden gefährlicher. Dressel geht in den Strafraum und legt auf Mölders ab. Doch dessen Schuss wird abgeblockt.

28. Minute: Lex kommt an der Strafraumgrenze zum Abschluss, nachdem Mölders den Ball klasse abgelegt hatte. Doch auch dieser Versuch geht neben den Kasten.

27. Minute: Der gebürtige Altöttinger Neudecker ist der Spielgestalter. Immer wieder fordert er die Bälle im Mittelfeld an und versucht diese dann zu verteilen. Aber auch ihm fehlt noch die zündende Idee.

24. Minute: Beide Teams sind jetzt um Spielkontrolle bemüht. Im Mittelfeld werden die Zweikämpfe weiter intensiv geführt. Oldhafer ist ordentlich gefordert in dieser Partie.

21. Minute: Dorda hat auf der linken Seite sehr viel Zeit und kann ohne Gegenwehr den Ball in den Strafraum flanken. Aber Anapak kommt nicht richtig zum Kopfball und so verfehlt der Ball den Kasten von Hiller, der bislang noch nicht eingreifen musste.

18. Minute: „Wir müssen auf der Hut sein“, warnte Köllner vor dem Spiel vor der Konterstärke der Uerdinger. Bislang beherzigt das sein Team. Die Löwen aber viel Ballkontrolle, allerdings fehlt vorne noch die Kreativität, um den Abwehrriegel des KFC zu knacken.

15. Minute: Uerdingen wartet auf die Ballverluste der Münchner, um dann schnell umzuschalten. Doch bislang machen die Löwen noch keine Fehler.

13. Minute: Der Gast steht tief hinten drin, die Löwen lassen den Ball gut laufen. Lex kommt aus gut 20 Metern zum ersten Mal zum Abschluss. Doch der Ball geht einen guten Meter am Pfosten vorbei.

11. Minute: Mölders liegt nach einem Zweikampf gegen Dorda verletzt am Boden. Doch der Stürmer kann weitermachen.

9. Minute: Nächste gelbe Karte in dieser Partie, wieder für einen Löwen Spieler. Tallig legt sich den Ball zu weit vor und trifft dann mit der Grätsche nicht mehr den Ball sondern nur den Gegner. Die Verwarnung ist vertretbar.

8. Minute: Munter Anfangsphase hier im Grünwalder Stadion. Beide Teams gehen früh drauf und schenken dem Gegner keinen Zentimeter!

6. Minute: Erste gefährliche Situation im Löwen-Strafraum. Pusch bringt den Freistoß scharf in den Sechzehner. Doch alle Uerdingen verpassen den Ball und so muss Hiller nicht eingreifen.

6. Minute: Lex sieht früh die gelbe Karte. Nach einer schönen Kombination auf der linken Seite kommt ein Uerdinger frei durch und wird vom Löwen-Angreifer von den Beinen geholt. Sehr harte Entscheidung, weil es das erste richtige Foul war.

5. Minute: Bei Ballverlusten gehen die Löwen schnell und aggressiv drauf und zwingen den KFC so zu Fehlern. Eine gefährliche Torchancen steht bislang noch nicht auf dem Statistikzettel, aber die Löwen haben in der Anfangsphase mehr Spielanteile.

3. Minute: Geht man nach dem Trend der letzten Woche, sollten die Löwen heute wieder gewinnen. Nach einer Niederlage folgte stets ein Sieg. Jurjus muss den ersten Ball fangen, aber die verunglückte Flanke von Lex ist kein Problem.

1. Minute: Das Spiel zwischen dem TSV 1860 München und dem KFC Uerdingen ist angepfiffen! Die Löwen spielen im gewohnten blauen Dress, die KFC in weiß.

Vor dem Spiel: In wenigen Minuten geht es los. Wir dürfen gespannt sein, ob die Köllner-Elf heute eine Reaktion auf die erste Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende zeigt!

Vor dem Spiel: Geleitet wird die Partie heute vom Unparteiischen Konrad Oldhafer. Es ist seine vierte Begegnung in dieser Saison in der 3. Liga, er leitet unter anderem das 1:1-Remis der Löwen gegen Hansa Rostock.

Vor dem Spiel: Der direkte Vergleich beider Teams spricht für die Gäste. Zweimal gewann der KFC knapp mit einem Tor Unterschied gegen die Löwen. Das letzte Spiel im Juni allerdings gewann der TSV 1860 mit 3:1.

Vor dem Spiel: Mit einem Sieg gegen den KFC würden die Löwen den zweiten Tabellenplatz sichern. Bei einer Niederlage des 1. FC Saarbrücken gegen Wehen Wiesbaden könnte zugleich der Abstand auf den Spitzenreiter verkürzt werden.

Vor dem Spiel: Zuletzt feierten die Löwen einen fulminanten 6:1-Erfolg gegen Halle im Grünwalder Stadion. Ob das Spiel heute ähnlich spektakulär wird, wird sich in einer halben Stunde zeigen. Dann geht es los!

Vor dem Spiel: Der KFC hat aus den vergangenen vier Spielen drei Siege eingefahren, zuletzt ein 3:1 gegen den SpVgg Unterhaching. Trainer Krämer sagte vor dem Spiel, dass er sich auf eine schöne Herausforderung“ gegen eine „stabile Mannschaft“ freue und zuversichtlich sei, „dass wir ein gutes Ergebnis einfahren können.“

Vor dem Spiel: Mit 21 Toren stellt der TSV 1860 die beste Offensive der Liga. Mit dem KFC kommt aber eine der stärksten Defensiven der 3. Liga in das Grünwalder Stadion. Lediglich zwölf Gegentore und zehn Spielen ließ die Krämer-Elf bislang zu. Deshalb warnte Köllner vor dem Gegner: „Uerdingen legt den Fokus auf die Defensive, aber auch in der Offensive haben sie gute Spieler. Wir dürfen nicht zu offensiv spielen, da der KFC ein gutes Umschaltspiel hat.“

Vor dem Spiel: Für die Löwen ist das Heimspiel gegen den KFC der Auftakt in eine englische Woche. Bereits am Dienstag gastieren die Löwen beim SC Verl, in einer Woche kommt es zum Münchner Derby gegen Türkgücü München.

Vor dem Spiel: Auch die Aufstellung des KFC Uerdingen ist nun da! Dabei gibt es eine Veränderungen: Jan Kirchhoff ist zurück und rückt wieder in die Innenverteidigung. Auch Chris Kinsombi ist nach seiner Sprunggelenkverletzung wieder im Kader. 

Vor dem Spiel: Die Aufstellungen der Löwen ist da! Trainer Michael Köllner schickt die gleiche Elf auf den Platz wie vergangene Woche gegen Dresden. Dort verloren die Löwen mit 1:2 und kassierten die erste Auswärtsniederlage. Für Willsch kam ein Einsatz gegen den KFC heute wohl noch zu früh.

Vor dem Spiel: In einer Stunde erfolgt im Grünwalder Stadion der Anpfiff! Es ist der Auftakt in eine englische Woche.

Vor dem Spiel: Blicken wir auf die möglichen Aufstellungen beider Teams. Beim TSV 1860 München kehrt Marius Willsch wieder in den Kader zurück. Ob er für heute bereits eine Option ist, wird die Startaufstellung zeigen. „Er konnte das Programm voll mitmachen“, sagte Köllner. „Dennoch muss er sich noch reintasten.“ Fehlen wird Martin Pusic, der nach seinem Bruch des Mittelhandknochens operiert werden musste.

  • Voraussichtliche Aufstellung: Hiller - Willsch, Moll, Salger, Steinhart - Wein - Tallig, Dressel - Neudecker - Mölders, Lex
  • Es fehlen: Lang (Bänderverletzung), Linsbichler (Aufbautraining), Pusic (Mittelhandbruch)

Der KFC Uerdingen reist mit einem 3:1-Sieg gegen die SpVgg Unterhaching nach München. Schauen wir auch mal auf die mögliche Startaufstellung von Trainer Stefan Krämer:

  • Voraussichtliche Aufstellung: Jurjus - P. Göbel, Lukimya, Fechner, Dorda - Gnaase, F. Wagner - Feigenspan, Mörschel, Pusch - Kiprit.
  • Es fehlen: Osawe (Sprunggelenk), Traoré (Syndesmosebandriss)

Vor dem Spiel: Herzlichen Willkommen aus dem Grünwalder Stadion. Der TSV 1860 München empfängt den KFC Uerdingen. Anpfiff ist um 14 Uhr. Nach der 1:2-Niederlage gegen Dynamo Dresden wollen die Löwen gegen den KFC den dritten Heimsieg in dieser Saison feiern und den zweiten Tabellenplatz sichern. „Wir haben das Spiel genau analysiert und haben hier keine Untergangsstimmung. Es fehlen oft nur ein paar Prozent, aber das Gerüst gefällt mir. Zudem merkt man, dass die Gegner Respekt vor uns haben“, sagte Trainer Michael Köllner vor der Partie.

Update, Freitag (20. November), 12.04 Uhr - Stimmen von der Pressekonferenz

Am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) empfängt der TSV 1860 München den KFC Uerdingen im heimischen Grünwalder Stadion. Dabei trifft die beste Sturmreihe auf eine der besten Abwehrreihen der 3. Liga. „Dem KFC ist der Umbruch gut gelungen. Sie haben eine laufstarke und junge Mannschaft. Sie legen den Fokus auf die Defensive“ betont Cheftrainer Michael Köllner auf der Pressekonferenz am Freitag. „Dennoch haben sie auch in Offensive gute Spieler.“

Köllner warnt davor, dass sein Team nicht zu offensiv agieren darf, da die Uerdinger schnell im Umschaltspiel agieren. Nach der 1:2-Niederlage gegen Dresden musste Köllner seine Spieler nicht aufbauen. „Wir haben das Spiel genau analysiert und haben hier keine Untergangsstimmung. Es fehlen oft nur ein paar Prozent, aber das Gerüst gefällt mir. Zudem merkt man, dass die Gegner Respekt vor uns haben“, sagt der 50-Jährige.

Personell sieht die Lage bei den Löwen gut aus. Marius Wilsch ist zurück im Mannschaftstraining. „Er konnte das Programm voll mitmachen“, sagt der Löwen-Coach. „Dennoch muss er sich noch reintasten.“ Ob Wilsch bereits am Samstag wieder Spielminuten sammeln kann, ist noch nicht sicher und wird das Training am Freitag zeigen. Unterdessen wurde Martin Pusic bereits operiert, der sich vergangene Woche im Abschlusstraining einen Bruch des Mittelhandknochens zugezogen hat. „Er ist erst gegen Türkgücü München am kommenden Wochenende wieder ein Thema“, so Köllner.

Zudem blickt Chefcoach im Hinblick auf die kommende englische Woche - am Mittwoch geht es auswärts gegen den SC Verl - auf die Belastungssteuerung. „Wir wollen jetzt keine wilden Dinge machen“, betont Köllner, der natürlich am liebsten neun Punkte aus den drei Spielen holen will. „Aber das wollen natürlich alle anderen Vereine auch“, so der Coach.

Ob dem TSV 1860 München am Samstag der dritte Heimsieg in dieser Saison gelingt, könnt ihr in unserem Live-Ticker ab 13.30 Uhr mitverfolgen.

Vorbericht

Beim Blick auf die Tabelle wird den Löwen weiter warm ums Herz sein. Mit 17 Punkten ist der TSV 1860 München auch nach dem 10. Spieltag Tabellenzweiter in der 3. Liga und damit voll im Aufstiegsrennen.

Dem TSV 1860 München fehlt weiterhin die Konstanz

Doch die Ergebnisse der letzten Wochen wird bei den Fans Fragenzeichen aufwerfen. Erneut konnte die Mannschaft von Trainer Michael Köllner nach einem Sieg nicht an die guten Leistungen anknüpfen. Am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) empfängt der TSV im heimischen Grünwalder Stadion den KFC Uerdingen. beinschuss.de tickert ab 13.30 Uhr live.

Hier geht es zum ausführlichen Spielplan des TSV 1860 München.

Gegen Dynamo Dresden gab es eine 1:2-Auswärtsniederlage, nachdem man in der Vorwoche den Hallerscher FC mit 6:1 aus dem Stadion fegte. Zwar war Dynamo der erwartende schwere Gegner, doch die Löwen sorgten für kaum Torgefahr. „

Köllner nach dem Spiel in Dresden: „Haben keine guten Entscheidungen getroffen“

Wir hatten viele Umschaltmomente in der 1. Halbzeit, wo wir einfach im drittletzten oder vorletzten Pass schlecht waren“, bilanzierte Köllner nach dem Spiel. „Das lag sicher auch am Platz. Aber auf der anderen Seite haben wir auch keine guten Entscheidungen getroffen, die am Ende zu klaren Torchancen geführt hätten.“ So bleibt bei den Münchner die Konstanz in den Leistungen weiter vorhanden.

Geht es aber nach dem Trend der vergangenen Wochen, bei der sich Sieg und Niederlage abgewechselt haben, sollte gegen den KFC Uerdingen am Samstag wieder ein Sieg herausspringen. Der KFC gewann zuletzt gegen die SpVgg Unterhaching mit 3:1 und setzte sich damit vom Tabellenkeller ab. Die Mannschaft von Coach Stefan Krämer hat aktuell 14 Punkte gesammelt und belegt den neunten Tabellenplatz.

Hier geht es zur ausführlichen Tabelle in der 3. Liga

„Wir werden uns intensiv auf das schwere Spiel in München vorbereiten. Wenn wir dort aber so spielen wie gegen Haching, werden wir auf jeden Fall eine gute Partie abliefern. Noch besser wäre dann, wenn wir auch etwas mitnehmen“, sagte Uerdingens Doppeltorschütze der vergangenen Woche Heinz Mörschel.

TSV 1860 München verlor in der 3. Liga zweimal gegen den KFC Uerdingen

Viermal trafen beide Teams in der 3. Liga bislang aufeinander. Dabei gingen die Krefelder zweimal als Sieger vom Platz, einmal trennte man sich unentschieden und einmal behielten die Löwen die Oberhand. Insgesamt treffen beide Teams zum 16. Mal aufeinander. Dabei haben beide Teams sechs Siege auf dem Konto.

Hier geht es zur ausführlichem Direktvergleich beider Teams.

Die Löwen wollen mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz sichern und den Abstand auf Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken nicht größer werden lassen, der bereits fünf Punkte Vorsprung hat. Ob dem TSV 1860 München am Samstag der dritte Heimsieg in dieser Saison gelingt, könnt ihr im Live-Ticker ab 13.30 Uhr auf beinschuss.de mitverfolgen.

ma

Kommentare