Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Toto-Pokal-Halbfinale ausgelost

+

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat in einer „BFV.TV“-Sondersendung die Halbfinal-Paarungen im Toto-Pokal ausgelost.

Landesligist Sportfreunde Dinkelsbühl (Kreissieger Nürnberg/Frankenhöhe), der in der zweiten Hauptrunde sensationell den Drittligisten SSV Jahn Regensburg mit 4:3 aus dem Pokal geworfen hatte, empfängt den Regionalligisten FC Würzburger Kickers. Der SV Schalding-Heining (Regionalliga Bayern) trifft vor eigenem Publikum auf den Drittligisten SV Wacker Burghausen. Verbands-Spielleiter Josef Janker und Josef Müller (Vizepräsident von Lotto Bayern) losten außerdem das Heimrecht für das Endspiel aus: Sollten sich die beiden Regionalligisten für das Finale qualifizieren, wäre der SV Schalding-Heining Gastgeber. Ansonsten hat immer der klassentiefere Verein Heimrecht. „Burghausen ist sicher der große Favorit auf den Titel, aber Dinkelsbühl beweist eindrucksvoll, dass auch eine Pokalsensation möglich ist“, erklärte Janker.

Die Halbfinals des Toto-Pokals finden am 29./30. April statt. Am 13. Mai steigt das Toto-Pokal-Finale. Sponsor Lotto Bayern stellt für den bayerischen Pokalwettbewerb über 37.000 Euro Prämien zur Verfügung. Der Toto-Pokal-Sieger erhält 5000 Euro und qualifiziert sich für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal, verbunden mit Fernseheinnahmen von rund 100.000 Euro und der Chance auf ein Spiel gegen einen hochkarätigen Bundesligisten.

Pressemeldung Bayerischer Fußball-Verband

Kommentare