Raubling steht gegen Hammerau unter Druck

Drei Punkte, nicht mehr und nicht weniger sind das Ziel des TuS Raubling im bevorstehenden Heimspiel am Freitagabend um 19:30 Uhr gegen den Aufsteiger vom FC Hammerau.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge will die Pritzl-Elf in den nun anstehenden Wochen der Wahrheit eine Trendwende schaffen und sich mit eigenen Mitteln aus dem aktuellen Tief ziehen. Zwar fehlen gegen den FCH noch die Rekonvaleszenten Dejan Pajic, Patrick Fritsch und Domini Reisner sowie der beruflich verhinderte Alex Buchner, doch kehren mit Thomas Riesenberger, „Motte“ Katozka, „Beff“ Kurz und Stefan Sollinger wichtige Säulen in den Kader der Inntaler zurück.

Diese Attribute sind zwingend!

Entscheidend wird für die Gastgeber sein, eine konstante Leistung über 90. Minuten auf den Platz zu bekommen und sowohl spielerisch als auch kämpferisch das Optimum abrufen. Trainer Franz Pritzl formulierte die Vorgabe für die Inntaler wie folgt: „Ziel kann und muss drei Punkte sein, ohne Wenn und Aber! Dazu müssen die Attribute Siegeswillen, Zweikämpfe, Disziplin und Laufbereitschaft zu 100% stimmen!“!

Hammerau darf durch den TuS Raubling auf keinen Fall unterschätzt werden und man wird bei den Gastgeber auch mit Sicherheit nichts gegen einen ähnlich guten Auftakt mit früher Führung einzuwenden haben, wie es Raubling zuletzt in fast allen Spielen gelungen ist. War Raubling in den letzten Partien primär gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel gefordert, stehen nun richtungsweisende Partien an. Vor allem die beiden Heimspiele in Serie mit dem Auftakt gegen Hammerau und dem Derby gegen den ASV Au sind für Raubling wichtige Duelle um ein Zeichen an die Konkurrenz zu setzten.

Pressemitteilung TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare