Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Peterskirchen souverän

Der TSV Peterskirchen gewinnt das Verfolgerduell in der Kreisliga 2.

Einen überzeugenden Sieg konnnte der TSV Peterskirchen im Verfolgerduell der Kreisliga 2 gegen den TuS Traunreut feiern. Mit 3:0 wurden die Gäste wieder nach Hause geschickt. Insgesamt fiel der Sieg aber etwas zu hoch aus. Vor 210 Zuschauern brauchten beide Mannschaften eine Zeit lang um ins Spiel zu finden. Die Gäste waren dabei anfangs leicht überlegen und konnten mehr Ballbesitz verzeichnen. Möglichkeiten waren auf beiden Seiten aber Mangelware und wenn die Mannschaften sich doch mal durchkombinierten waren die Torhüter beider Mannschaften zur Stelle. So dauerte es bis zur 42. Spielminute, ehe das erste Tor des Tages fiel. Urbauer steckte auf den losstartenden Randlinger durch, der sich die Chance nicht entgegen ließ und zum 1:0 einschob. Die Traunreuter monierten bei dieser Szene jedoch auf Abseits. Nach dem Seitenwechsel bot sich dann weiter das selbe Bild. Traunreut dominierte, kam auch vermehrt zu Chancen, doch immer wieder war der starke Laxanger zur Stelle. Ganz anders hingegen die Peterskirchener. Die wenigen sich bietenden Chancen wurden eiskalt genutzt. So spielte Mayer in der 63. Spielminute Doppelpass mit Wessely und verwandelte anschließend zum 2:0. In der 76. Spielminute sorgte Wessely, mit einem traumhaften Lupfer aus 45 Metern üben den zu weit vor seinem Tor stehenden Fischer hinweg, für die Entscheidung. (bre/ott)

Kommentare