Pang schafft den Sprung in die Kreisklasse!

+
Kapitän Hoerauf und Torschütze Paul mit Luftsprüngen nach dem 2:2-Ausgleichstreffer

Respekt, SV Pang! Die Mannschaft von Sven Thriene erkämpft sich in einem intensiven Relegationsspiel ein Remis gegen den SV Albaching und steigt somit in die Kreisklasse auf. Dabei lagen die Panger vor der der Pause schon mit 0:2 zurück.

Respekt, SV Pang! Die Mannschaft von Sven Thriene erkämpft sich in einem intensiven Relegationsspiel ein 2:2 gegen den SV Albaching und steigt somit in die Kreisklasse auf. Dabei lagen die Panger vor der der Pause schon mit 0:2 zurück. "Wir waren in der Halbzeit mausetot. Dann haben wir uns zurück gekämpft und den Aufstieg perfekt gemacht. Einfach geil", so Thriene nach Spielende gegenüber beinschuss.de.

Unter den Augen von BVB-Neuzugang Julian Weigl geriet der SVP durch einen Albachinger Doppelschlag (25. und 27. Minute) in Rückstand. Erst nahm Thomas Lindner auf der rechten Seite Fahrt auf, zog nach innen und schoss den Ball ins lange Eck. Danach stocherte Matthias Bareuther nach einem Eckball das Leder aus dem Gewühl heraus zur 2:0-Führung ins Panger Gehäuse.

Reisert reicht eine Chance zum Tor

Von Pang war bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu sehen. Besonders die gefürchtete SVP-Offensive um Edeltechniker Sebastian Reisert und Stürmer-Tank Harinus Paul blieb komplett blass. Albaching hingegen war viel giftiger als die Hausherren, gewannen mit fairen Grätschen und hartem Körpereinsatz fast alle Zweikämpfe im Mittelfeld.

Die ebenfalls angereisten Spieler des ASV Kiefersfelden konnten sich während der Pause das Schmunzeln nicht verkneifen. Bei diesem Spielstand wäre der ASV nämlich in der Kreisklasse geblieben. Doch Pang hatte etwas dagegen, den Kreisklassen-Platz kampflos herzugeben. Und so nahm die Panger-Offensive in den zweiten 45 Minuten nocheinmal Fahrt auf.

Paul stößt die Kreisklassen-Tür auf

In der 59. Minute gelang dem, zu diesem Zeitpunkt, Noch-A-Klassisten der Anschlusstreffer in Person von Sebastian Reisert: "Reisi" lief seinen Gegenspielern mit Ball 20 Meter vorm Tor im rechten Halbfeld auf und davon und platzierte seinen Schuss im linken Eck. "So einem Stürmer reicht eben eine Chance", kommentierte Fußball-Experte Markus Ratschmeier die Szene.

Marinus Paul war es dann, der die Tür zur Kreisklasse für Pang in der 71. Minute ganz weit aufstieß: Dabei profitierte er von einem missglückten Hackentrick von Patrick Kainz im eigenen Sechzehner, woraufhin SVP-Kapitän Christian Hoerauf den Ball plötzlich vor den Füßen hatte und auf Paul querlegte. Die Sturm-Kante schlug noch einen Haken und schob den Ball aus kurzer Distanz zum 2:2-Endstand ein.

Glanzparade! Tremmel hält den Aufstieg fest

Einen kurzen Schock-Moment musste Pang in der 83. Minute verdauen, als die Zuschauer einen Albachinger Freistoß vom Sechzehnereck schon im Netz sahen, Dominik Tremmel den Ball aber mit einer Glanzparade aus dem Kreuzeck fischte und somit den Aufstieg festhielt. Nachdem der souveräne Schiedsrichter Florian Gebert die Partie nach drei Minuten Nachspielzeit abpfiff, gab es in Pang kein Halten mehr.

Unzählige Jugendspieler, Fans und sogar das Panger Maskottchen stürmten das Spielfeld, um den Aufstieg zu feiern. "Wer nicht hüpft, der ist kein Panger, hey, hey", hallte es durch das Kaltenstadion. "Ich muss der Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Der Aufstieg ist so geil, weil wir in der Rückrunde so stark gespielt und sich nie aufgegeben haben. Mit jedem Spiel mehr haben die Jungs gemerkt, dass die Kreisklasse noch möglich ist und jetzt wurden wir dafür belohnt", freute sich Thriene.

Starker Auftritt der Albachinger Fans

Eine Belohnung hatten sich auch die Albachinger Spieler nach ihrem aufopferungsvollen Kampf trotz aussichtsloser Lage verdient. Das fanden auch die mitgereisten Fans des SVA, die ihre Mannschaft permanent mit Schlachtrufen nach vorne peitschte und feierten zusammen mit den SVA-Kickern eine erfolgreiche Saison. In der anderen Hälfe des Platzes feierte Pang den Aufstieg. Ein schönes Abschlussbild der Kreisklassen-Relegation.

Apropos Kreisklassen-Relegation: Der TuS Engelsberg hat sich durch einen souveränen 3:0-Auswärtssieg beim TSV Bergen ebenfalls die nächste Kreisklassen-Spielzeit gesichert und steigt nicht ab. Zwar dauerte es bis zur 70. Minute, bis Konstantin Rose den TuS mit 1:0 in Führung brachte und somit den Grundstein für den Erfolg legte, durch die weiteren Treffer von Dominic Toller per Abstauber (77.) und Niclas Schwinke (79.) fiel das Ergebnis letztendlich doch recht deutlich aus.

 

 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare