Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Niederlage beim Vorletzten - 1860 wird durchgereicht

Der TSV 1860 Rosenheim steht nach einer bitteren Niederlage in Schwabmünchen auf einem direkten Abstiegsplatz und wartet seit sechs Spielen auf ein Erfolgserlebnis.

Der TSV 1860 Rosenheim steht nach einer bitteren Niederlage in Schwabmünchen auf einem direkten Abstiegsplatz und wartet seit sechs Spielen auf ein Erfolgserlebnis.

Die Innstädter unterlagen in Schwaben mit 0:2 und stehen mit nur fünf Punkten aus acht Spielen auf dem 18. und damit vorletzten Tabellenplatz. Den letzten Sieg in der Bayernliga feierte der TSV vor knapp einem Monat im Stadtderby gegen den Sportbund Rosenheim.

Joachim Frey (28.) brachte die Hausherren nach einer knappen halben Stunde in Führung, Johann Diettrich erzielte mit dem Pausenpfiff das vorentscheidende 2:0.

Am kommenden Samstag steht 1860 unter großem Druck. Der Abstiegskandidat aus Landshut gastiert im Jahnstadion, der TSV ist dabei zum Punkten verdammt.

Kommentare