Der 19-Jährige hofft auf Spielpraxis in der Bundesliga

„Hatte großartige Jahre“: Dajaku wechselt vom FC Bayern zu Union Berlin

Leon Dajaku lässt sich zum 1. FC Union Berlin ausleihen, um in der Bundesliga Spielpraxis zu sammeln.
+
Leon Dajaku lässt sich zum 1. FC Union Berlin ausleihen, um in der Bundesliga Spielpraxis zu sammeln. Der Hauptstadtklub besitzt einen Kaufoption.

Der FC Bayern München II muss ab sofort auf Offensivspieler Leon Dajaku verzichten. Der 19-Jährige wechselt auf Leihbasis zu Union Berlin. In der vergangenen Saison erzielte Dajaku gegen Duisburg den Last-Minute-Treffer zur Meisterschaft in der 3. Liga.

München - Leon Dajaku verlässt nach eineinhalb Jahren den FC Bayern München und wechselt für ein halbes Jahr auf Leihbasis zum 1. FC Union Berlin. Dort soll der 19-Jährige Mittelfeldspieler Spielpraxis in der Bundesliga sammeln. Das gab der FCB am Montag bekannt.


Sporvorstand Hasan Salihamidžić: „Union bekommt einen gut ausgebildeten Spieler“

„Leon hat eine tolle Entwicklung bei uns genommen und hat sich zum Stammspieler in der letztjährigen Meistermannschaft der 3. Liga entwickelt“, sagt Jochen Sauer, Leiter des FC Bayern Campus. „Wir werden seinen weiteren Weg natürlich verfolgen.“ Union Berlin besitzt nach dem Ende der Leihe eine Kaufoption für Dajaku. „Wir wünschen Leon alles Gute. Für ihn ist das der nächste Schritt in seiner Karriere als Profifußballer. Union bekommt einen sehr gut ausgebildeten Spieler“, betont Hasan Salihamidžić, Sportvorstand des FC Bayern.


Dajaku kam im Sommer 2019 vom VfB Stuttgart zum FCB und entwickelte sich bei den kleinen Bayern schnell zum Stammspieler in der 3. Liga. Insgesamt kam der deutsche Juniorennationalspieler 43 Mal in der 3. Liga zum Einsatz und erzielte dabei sieben Tore. In der aktuellen Spielzeit kam Dajaku auf 14 Einsätze für die kleinen Bayern. Dabei traf er drei Mal und legte einen Treffer auf. Mit seinem Last-Minute-Treffer gegen den MSV Duisburg trug der 19-Jährige entscheidend zur Drittliga-Meisterschaft in der vergangenen Saison bei. Der Offensivspieler kam zudem drei Mal bei den Profis zum Einsatz.

Leon Dajaku: „Ich freue mich auf die nächste Herausforderung“

„Ich hatte großartige anderthalb Jahre beim FC Bayern. Neben den Erfolgen mit den Amateuren bin ich vor allem für die Chance bei den Profis dankbar“, sagt Dajaku. „Jetzt freue ich mich auf die nächste Herausforderung in der Bundesliga.“ Sein neuer Verein Union Berlin spielt bislang eine starke Saison. Die Mannschaft von Trainer Urs Fischer belegt nach dem 16. Spieltag den fünften Tabellenplatz.

Bereits in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass der FC Bayern den Vertrag mit Maximilian Welzmüller bis Sommer 2023 verlängerte. Nach dem 3:0-Auswärtserfolg gegen den Hallescher FC am vergangenen Samstag kommt es am kommenden Freitagabend zum Münchner Derby gegen den stark aufspielenden Aufsteiger Türkgücü München.

ma

Kommentare