SG Leobendorf/Laufen - Effektivität im Dauerregen

+
Franziska Neuer (in grün) hatte gegen größere Gegenspielerinnen oftmals kein leichtes Los, setzte sich aber dabei das ein oder andere Mal gefährlich durch.

Laufen: Effektiv waren die D-Juniorinnen der SG Leobendorf/Laufen allemal. Am Freitag vormittag empfingen sie auf der Laufener Sportanlage den ASV Happing. Die weit angereiste Truppe konnte vor allem zu Beginn ein gutes Offensivspiel zeigen, musste sich aber nach mangelnder Chancenverwertung und der Effektivität der Hausherren im Laufener Dauerregen mit 4:1 geschlagen geben.   Die ersten zwanzig Minuten der Partie der D-Juniorinnen gehörten den Gästen des ASV Happing. Sie hatten deutlich mehr vom Spiel, konnten allerdings ihre zahlreichen Schusschancen nicht nutzen. Vor allem die Offensivkraft Julia Höllmüller erschien oftmals in kurzer Distanz vor der heimischen Torfrau Emilia Rudholzer. Erst nach dieser Phase kam die SG Leobendorf/Laufen um Trainer Norbert Eberherr und Stephanie Mühlthaler druckvoller in die gegnerische Hälfte. Mit einem Doppelschlag durch Franziska Neuer und Celine Spitzauer gelang der SG vor dem Pausenpfiff die 2:0 Führung und hatten bis zu diesem Pfiff mehr von der Partie.   Der zweite Durchgang war zumindest zu Beginn gleichbleibend wie bei Anpfiff. Der ASV Happing drückte vor das SG-Tor und hatte dadurch wieder die ein oder andere Torchance. Wiederum allerdings fehlte das nötige Schussglück zum Torerfolg. In dieser Drangphase schlugen die Hausherren ein drittes Mal zu. Christina Krabath fasste sich aus der Distanz ein Herz und netzte mit einem Traumschuss zum 3:0 ein. Nach einem zwischenzeitlichen Mittelfeldkampf mit wenig gefährlichen Aktionen gelang der SG Leobendorf/Laufen die nächste Torchance. Diese wurde sogleich erneut verwertet. Wieder war es Christina Krabath, die im Strafraum das Leder von ihren Mitspielerinnen aufgelegt bekam, sich kurz drehte und damit Torfrau Sina Kettler überwand - 4:0. Den verdienten Ehrentreffer erzielte der ASV Happing erst zwei Minuten vor Ende der Partie, was für eine Aufholjagd deutlich zu spät war. Julia Höllmüller schob nach einem sehenswerten Pass aus dem Mittelfeld den Ball an Torfrau Rudholzer zum 4:1 Endstand vorbei.   Pressemitteilung SG Laufen/Leobendorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare