Landesliga-Rückblick: Danke für 20 geile Spieltage!

+
Kirchanschöring, Töging und Erlbach begeisterten in der Landesliga Südost

Die Landesliga Südost ist seit dem vergangenen Wochenende in der Winterpause. Uns bleibt nur, ein fettes Dankeschön an den SV Kirchanschöring, den SV Erlbach und den FC Töging zu schicken, es waren 20 überragende Spieltage.

Da kann man schonmal getrost vom stilsicheren journalistischen Weg abdriften. Das, was der SV Kirchanschöring, der SV Erlbach und der FC Töging an den ersten 20 Spieltagen der Landesliga Südost geboten haben, war einfach nur geil!

Vorab ein fettes Dankeschön an die drei Landesliga-Teams aus dem Spielkreis Inn/Salzach. Ihr habt uns nicht nur mit tollem Fußball begeistert, sondern seid auch abseits des Platzes eine echte Bereicherung für unseren Arbeitsalltag.

Die Fans kommen in Massen

Wir durften Zeuge sein, wie über 2000 Zuschauer in Kirchanschöring das Spitzenspiel gegen Hallbergmoos verfolgten, knapp 1000 Fans dem Derby zwischen Töging und Anschöring beiwohnten und über 900 Menschen ins Erlbacher Waldstadion strömten, um das Gipfeltreffen zwischen Erlbach und dem SV Kirchanschöring zu verfolgen (Fotos von den Spielkulissen findet Ihr in der Galerie rechts oben).

Gegner, Witterungsbedingungen, Anstoßzeiten spielen keine Rolle, die Zuschauer strömen in Massen ins Waldstadion (Erlbach), Stadion am Wasserschloss (Töging) oder Stadion an der Laufener Straße (Anschöring). Und das mit gutem Grund.

"Mia san mia" wird gelebt

Die sportlichen Leistungen der drei Mannschaften sind außergewöhnlich und auch abseits des Platzes fehlt es an nichts. Dazu gehört ein Rundum-Programm mit guter Verpflegung, Service für die Zuschauer, ein „mia san mia Gefühl“ und eben alles, was die Fans sonst nur bei Besuchen in den Profi-Arenen genießen.

Im Hintergrund sind echte Fußball-Liebhaber am Werk, die mit viel Einsatz und Leidenschaft alles für Ihren Verein geben und so einen beträchtlichen Anteil daran haben, was die nackten Zahlen wiederspiegeln.

Nach 20 Spielen steht der SV Kirchanschöring mit sechs Punkten Vorsprung auf den eigentlichen Topfavoriten aus Hallbergmoos an der Tabellenspitze. 14 Siege, vier Unentschieden und nur zwei Niederlagen hat das Team um den charismatischen Spielertrainer Patrick Mölzl auf der Habenseite.

Das ist Bayernliganiveau

Die spielerische Anlage der Gelb-Schwarzen ist längst auf Bayernliganiveau. Angefangen bei Torhüter Dennis Kracker über Kapitän und Abwehrchef Albert Eder, Mittelfeldstratege Mölzl und dem Goalgetter-Duo Christian Heinrich und Sebastian Leitmeyer.

Der SVK hat hohes fußballerisches Potenzial, einen breiten und qualitativ hochwertigen Kader und findet auf nahezu jede Situation die passende Antwort. Kleinere Rückschläge wie die Niederlage gegen Hallbergmoos machen Anschöring nur noch stärker, die Mannschaft verfügt über beachtliche Comeback-Qualitäten.

Authentisch, authentischer, Erlbach

Diese sind auch dem SV Erlbach zuzschreiben, der einen durchaus schweren Start in die neue Saison erleben musste. Die junge Mannschaft von Trainer Robert Berg musste auf vielen zentralen Positionen umgebaut werden, vor allem im Defensivverbund stand Berg vor der Herkulesaufgabe, fast die komplette Viererkette umbauen zu müssen.

Erlbach ist bekanntlich nicht der finanzstärkste Verein der Liga, arbeitet aber mit einem durchdachten und nachhaltigen Konzept und schafft es so, Jahr für Jahr auf hohem Niveau zu spielen und aus talentierten Spielern der Region gestandene Spieler zu machen.

Nach 20 Spielen stehen dabei ein fast sensationeller dritter Platz und nur zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsrang auf der Habenseite. Den Aufstieg hat der FC Töging freilich nicht im Visier, ist er doch selbst erst seit dieser Saison in der Landesliga Südost aktiv.

Das soll ein Aufsteiger sein?

Der ehemalige Bezirksligist wusste vor allem zu Saisonbeginn zu begeistern und nahm den Schwung aus der Aufstiegssaison mit in die neue Spielklasse. Nach der knappen 0:1-Niederlage zum Saisonauftakt gegen Kirchanschöring blieb die Mannschaft von Mario Reichenberger zehn Spiele in Serie ungeschlagen und hatte zwischenzeitlich sogar Kontakt zu den Aufstiegsplätzen.

Dieser ist zuletzt etwas abgerissen, der FCT hat dem hohen Tempo in der Landesliga gegen Jahresende Tribut zollen müssen und in den letzten Wochen vor der Winterpause schwankende Ergebnisse abgeliefert.

Nichtsdestotrotz steht Töging auf einem beachtlichen sechsten Tabellenplatz, die Abstiegsrelegation ist ganze neun Punkte entfernt.

Bitte mehr davon!

Jetzt heißt es für alle Beteiligten zur Ruhe zu kommen und ein überragendes Fußballjahr 2014 ausklingen lassen. 

Also ladet Eure Akkus auf, kommt gesund und selbstbewusst zurück und gebt uns im Mai noch einmal Anlass, den stilsicheren journalistischen Weg verlassen zu dürfen!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare