Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kirchanschöring-Gala gegen Deisenhofen

SVK zeigt begisternden Auftritt gegen Deisenhofen und klettert auf den Relegationsplatz.

Der SV Kirchanschöring hat sich mit einem sehenswerten 4:0 (3:0)-Erfolg über den FC Deisenhofen bis auf den zweiten Platz in der Landesliga Südost vorgearbeitet und einmal mehr unter Beweis gestellt, dass die Mannschaft von Patrick Mölzl derzeit in bestechender Verfassung ist.

Schon in der ersten Hälfte machten die Schwarz-Gelben alles klar. Sebastian Leitmeier (9.), Thaddäus Jell (28.) und Alois Straßer (42.) nahmen den Gästen mit drei Toren in der ersten Halbzeit jeglichen Wind aus den Segeln und sorgten für große Zufriedenheit bei Mölzl und den gut 500 Zuschauern.

Leitmeier wurde zum tragischen Helden, als er in der 59. Minute mit einer Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Selbiges Schicksal ereilte den Deisenhofer Johannes Klein, der in der selben Minute vom Platz gestellt wurde.

Manuel Omelanowsky setzte in der letzten Spielminute mit seinem 4:0 den Schlusspunkt und hinterlässt rundum zufriedene Gesichter beim SV Kirchanschöring.

Kommentare