Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Happing: "Nochmal richtig einen raushauen"

Keine Müdigkeit: Thomas Schad und seine Teamkollegen müssen noch einmal ran ans Werk
+
Keine Müdigkeit: Thomas Schad und seine Teamkollegen müssen noch einmal ran ans Werk

ASV-Trainer Marc Wolf im Gespräch mit beinschuss.de

Der ASV Happing beendet ein turbulentes und erfolgreiches Jahr ausgerechnet mit einem echten Schlagerspiel vor heimischem Publikum. Am Sonntag ist ab 15 Uhr der SV Tattenhausen zu Gast, dann kommt es zum Duell zwischen dem Tabellenersten und seinem direkten Verfolger.

"Das wird nochmal ein echtes Highlight zum Abschluss eines tollen Jahres", sagte Marc Wolf im Gespräch mit beinschuss.de. Ein "bisschen angespannt" sei er, der Trainer des ASV, "zu viel" habe er in der Vergangenheit schon mit seinen Happingern durchlebt.

Wolf spielt dabei auf den Abstieg vor rund 15 Montaen an, dann der direkte Wiederaufstieg und jetzt steht nach zwölf absolvierten Punktspielen die Tabellenführung in der A-Klasse-1 auf der Habenseite.

"Die Jungs ziehen unglaublich mit"

Zwar haben die Happinger eine Partie mehr bestritten als die Konkurrenz, bei vier Punkten Vorsprung und einem Heimsieg über Tattenhausen würde der ASV aber als Klassenprimus überwintern.

"Die Leistung in der Hinrunde war überragend. Die Jungs ziehen so unglaublich mit, das ist der Grundstein unseres Erfolges", fuhr der Coach, der seit 2011 für den ASV verantwortlich ist, fort.

Es wird Zeit für die Winterpause

Gegen den SV Tattenhausen erwartet Wolf ein umkämpftes Spiel, das nicht nur aufgrund der Tabellenkonstellation viel Brisanz zu bieten hat. "Es ist nicht die Jahreszeit für schönen Fußball. Die Plätze sind tief, man muss über physische Stärke kommen".

Daran soll es den Happingern nicht mangeln, auch wenn das ganze Team "dringend eine Pause braucht". Diese haben sich die Happinger nach einem bewegenden und durchweg erfolgreichen Jahr auch redlich verdient.

Kommentare