Erfolgreiche Premiere des Nationalteams gegen England

Erstes Tor: Rosenheimer schreibt Futsal-Geschichte

Timo Heinze
+
Der gebürtige Rosenheimer Timo Heinze (unten) erzielte das allererste Futsal-Länderspieltor für Deutschland.

Hamburg/Rosenheim - Bis zur EM 2018 in Slowenien ist es ein langer Weg, aber der erste Schritt ist gemacht. Die deutsche Futsal-Nationalmannschaft hat ihr allererstes Länderspiel gewonnen. Daran beteiligt waren auch zwei Rosenheimer!

Die deutsche Futsal-Nationalmannschaft hat am Sonntag ihr allererstes offizielles Länderspiel gewonnen und England unerwartet mit 5:3 (2:2) besiegt. Für die entscheidenden Treffer in Hamburg sorgten in der zweiten Halbzeit Christopher Wittig in der 26., der ehemalige Bundesligaprofi Lennart Hartmann in der 30. sowie Michael Meyer in der 33. Minute.

Was ist Futsal?

Nach einer fünfminütigen Phase des Abtastens legten die Gastgeber den Respekt vor dem favorisierten Gegner mehr und mehr ab - und in der achten Minute schrieb der gebürtige Rosenheimer Timo Heinze Fußball-Geschichte: Der Mannschaftskapitän erzielte das erste Tor der deutschen Futsal-Historie und wurde von den 2.092 Zuschauern, unter ihnen auch DFB-Präsident Reinhard Grindel und der langjährige U-21-Coach Horst Hrubesch, stürmisch gefeiert.

Futsal-Länderspiel Deutschland gegen England

Deutschland - England
Deutschland - England © dpa
Deutschland - England
Deutschland - England © dpa
Deutschland - England
Deutschland - England © dpa
Deutschland - England
Deutschland - England © dpa
Deutschland - England
Deutschland - England © dpa
Deutschland - England
Deutschland - England © dpa
Deutschland - England
Deutschland - England © dpa

Timo di Gorgio erhöhte in der 16. Minute sogar auf 2:0, doch die Platzherren konnten diesen Vorsprung nicht mit in die Halbzeitpause nehmen. Durch zwei Treffer von Douglas Reed (19. und 20.) kamen die Engländer zum Gleichstand.

Timo Heinze

Nach dem Seitenwechsel wogte die Partie zunächst hin, trotz zahlreicher technischer Kabinettstückchen fiel zunächst kein weiterer Treffer. Nach dem 3:2 setzte das DFB-Team weiter auf Offensive. Die Engländer, schon seit 2003 international dabei, gerieten erstaunlich oft unter massiven Druck und mussten schließlich das vierte und sogar das fünfte Gegentor hinnehmen.

Heinze und Majdancevic aus Rosenheim

Mit im deutschen Kader steht neben Heinze, der in der (Fußball-)Jugend beim TSV 1860 Rosenheim und FC Bayern München spielte, auch Stürmer Danijel Majdancevic vom TSV 1860 Rosenheim, der über die bayerische Auswahl den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft hatte.

Am Dienstag (18 Uhr) steht der zweite Vergleich gegen England auf dem Programm. In diesem Aufeinandertreffen soll auch der restliche Kader - und damit auch Majdancevic, der am Freitag mit den Sechzigern noch das Fußball-Regionalliga-Derby in Buchbach bestritten hatte - zum Einsatz kommen. Auch dieses Spiel wird live von Sport1 übertragen. Für die Mannschaft von DFB-Trainer Paul Schomann sind die beiden Begegnungen gegen die Nummer 30 der europäischen Rangliste eine erste Standortbestimmung auf dem Weg zur ersten EM-Qualifikationsrunde im Januar 2017 in Riga/Lettland. Dort treffen die Schützlinge des 65-Jährigen auf den Gastgeber, Estland und Armenien, nur der Gruppensieger erreicht die zweite Ausscheidungsrunde.

Allzu optimistische Erwartungen auf einen internationalen Durchmarsch der deutschen Mannschaft versuchte Grindel trotz des Auftaktsieges zu zerstreuen: "Wir sollten geduldig und bescheiden bleiben, wir haben noch einen weiten Weg vor uns." Fernziel bleibt aber die Teilnahme an der EM-Finalrunde 2018 in Slowenien.

mw/SID

Kommentare