Futsal-Auftakt: Nicht angetretene Teams verärgern Turnierleiter!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine Szene aus dem Spiel zwischen dem SB Rosenheim und TSV Übersee

Mit dem SV Ostermünchen, SB Rosenheim, TSV Bad Endorf und SV Bruckmühl stehen die ersten Teilnehmer für die Finalrunde des Auerbräu-Futsal-Cups 2014 in Kolbermoor fest.

Die wohl kürzeste Vorrunde in der Geschichte des Futsals im Kreis Inn/Salzach haben die Mannschaften aus Ostermünchen, Übersee und vom Sportbund Rosenheim absolviert. Jedes Team musste jeweils nur zwei Partien absolvieren. Der Grund: Bei der ersten Gruppenphase des Auerbräu-Futsal-Cups 2014 in der Turnhalle in Feldkirchen-Westerham blieben die ebenfalls für die Vorrunde vorgesehenen Teams des ESV Rosenheim und TSV Neubeuern dem Turniergeschehen fern.

Hatte Neubeuern wenigstens noch die Güte, am Vorabend bei Spielleiter Michael Baumann abzusagen, überraschte der ESV mit unangekündigtem Nichterscheinen. „Das ist natürlich mehr als ärgerlich und enttäuscht mich persönlich enorm. Beide Mannschaften erwartet eine Anzeige beim BFV. Neubeuern hat wenigstens offiziell abgesagt, weil sie zu wenig Spieler hatten“, so Baumann gegenüber beinschuss.de. Die ausgefallenen Partie wurden mit einem 2:0-Sieg für die anwesenden Mannschaften gewertet.  

"Grüppchensieg" für Ostermünchen

Das erste Spiel bestritten somit der SB Rosenheim und der SV Ostermünchen. Wer aus dieser Partie als Sieger hervorgehen sollte, stand schon mit mehr als einem Bein in der nächsten Runde, die am 14. Dezember in Kolbermoor ausgetragen wird. Am Ende setzte sich der SVO knapp mit 2:0 durch die Tore von Michael Scherer und Andi Niedermeier durch. Im zweiten Match musste sich der SVO dann gegen den Außenseiter aus Übersee beweisen. Am Ende stand ein souveräner 5:1-Erfolg für den SVO auf der Anzeigetafel, der somit Ostermünchen den „Grüppchensieg“ sicherte. 

Den letzten Futsal-Auftritt an diesem Vormittag hatten der SBR und der TSV Übersee. Edeltechniker Werner Wirkner und seine junge Truppe ließen Übersee keine Chance. Mit einem 7:0-Kantersieg platzierte sich der Sportbund auf dem zweiten Rang und ist somit ebenfalls in Kolbermoor dabei. (Fotos dieser Gruppenphase findet ihr rechts oben in der Galerie)

Maximale Ausbeute für Bad Endorf

In der zweiten Vorrundengruppe marschierte der TSV Bad Endorf ohne Punktverlust in die nächste Runde. Im ersten Spiel schlug Endorf den SV Bruckmühl 4:2, ehe sie in den restlichen Partien auch Nicklheim (4:1) und Iliria Rosenheim (3:2) in ihre Futsal-Schranken wiesen. Den zweiten Endrundenplatz ergatterten sich die Bruckmühler, die bis auf die Endorf-Pleite alle Spiele gewannen (7:3 gegen Iliria und 4:1 gegen Nickelheim). Im Eröffnungsspiel schlug Nicklheim den FC Iliria Rosenheim 4:2.  

Alle Ergebnisse und die exakten Tabellenkonstellationen findet ihr hier. 

Weitere Informationen zum Turnierverlauf des Auerbräu-Futsal-Cups 2014 und der Finalrunde am 14. Dezember findet ihr in unserer "Budenzauber-Total-Übersicht".

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare