SB-DJK Rosenheim - FC Memmingen U19 3:2

U19: Der Klassenerhalt rückt näher!

+
Der Matchwinner war an allen drei Tore beteiligt: Rosenheims Spielführer Quirin Wolfrum.

Rosenheim - Ganz wichtiger Sieg für die A-Jugend des Rosenheimer Sportbunds: Knapp setzte sich die U19 gegen den FC Memmingen II durch und hat auch dank Quirin Wolfrum beste Chancen, auch in der kommenden Saison wieder in der Landesliga vertreten zu sein:

Trotz sommerlicher Temperaturen entwickelte sich ein rassiges, kampfbetontes Spiel, bei dem die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Forsch und aggressiv traten die ums Überleben kämpfenden Gäste auf und hatten bereits nach 13 Minuten die Möglichkeit zur Führung, aber der völlig freistehende Onur Sirkeci hob den Ball aus sieben Metern über das Rosenheimer Gehäuse. Als sich die Heimmannschaft zwei Minuten später im eigenen Strafraum nicht einig waren, blieb Keeper Sebastian Leppert wohl nichts anderes übrig, als den Gästestürmer regelwidrig von den Beinen zu holen. Schiri Felten zeigte auf den Punkt.

Leppert hält den Elfer

Marcel Kosuch scheiterte mit seinem Elfmeter aber am überragend reagierenden Leppert im Tor der SBR U19. Als Baumgartner nach 18 Minuten einen Diagonalball auf die linke Seite schlug, tanzte Wolfrum seinen Gegenspieler aus, passte den Ball scharf nach innen und Kobl vollendete diesen genialen Spielzug zum 1:0. Sekunden später musste Sturmführer Lallinger verletzt ausschieden, wurde er Minuten vorher vom Memminger Stefan Arndt auf die Rosenheimer Trainerbank gecheckt und verletzte sich dabei am Knie. Als Kusterer in der 21. Minute von der Rosenheimer Abwehr vergessen wurde, köpfte dieser unbedrängt zum 1:1 ein. 

Service:

Zur Spielstatistik

Die Tabelle

Nur sechs Minuten später folgte der nächste Streich der Marlog-Truppe. Simon Wimmer schickte Kobl am rechten Flügel auf die Reise, und der an diesem Tag überragend agierende Akteur spielte seinen Gegenspieler schwindelig, spielte einenperfekten Querpass auf den mitlaufenden Wolfrum, der zum 2:1 einnetzte. Keine vier Minuten später glichen die Gäste zum 2:2 aus. Gegen den 16-Meter-Flachschuss von Wegrath konnte Keeper Leppert nichts ausrichten. In der 42. Minute köpfte der Memminger Lutz ganz alleinstehend übers Tor der Gastgeber, kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte der Rosenheimer Spielführer Gruber am Pfosten.

Kraft lässt nach

Den Gästen merkte man im zweiten Abschnitt ihr sehr hohes Tempo der ersten 45 Minuten an, verlagerte sich das Geschehen nun mehr in die Hälfte der Memminger, wobei die Rosenheimer zwar optisch überlegen waren, aber der letzte finale Abschluss nicht stattfand. Mit Fortdauer der Begegnung merkte man allen an, welche Bedeutung diese Partie hatte und so wurde die Partie härter geführt, was sich auch an acht gelben Karten widerspiegelt. 

Als in der 70. Minute Mazagg einen gefühlvollen Freistoß in den Strafraum hob und Memmingens Nummer 1 im Tor beim Rauslaufen verschätzte, köpfte Wolfrum zum 3:2 ein und krönte seinen bärenstarken Auftritt mit dem Siegtreffer. Angeführt von den aufopferungsvoll kämpfenden Gruber und Cia überstanden die Innstädter die letzten 20 Minuten, und bauten mit diesem Heimsieg ihr Punktepolster auf den ersten Abstiegsplatz, welcher von Memmingen belegt wird, auf 9 Punkte aus.

Pressemitteilung SB-DJK Rosenheim

Kommentare