"Im Fokus" - Schweini siegt unter Beobachtung von Skistar Neureuther und Bruder Tobias!

Im Fokus (v.links): Bastian Schweinsteiger, Julian Weigl, Florian Niederlechner (obere Reihe), Andreas Voglsammer und die Bender-Zwillinge ©Facebook/beinschuss.de/uefa.com ©beinschuss.de

Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben? beinschuss. de gibt Euch in der neuen Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

Ob die Bender-Zwillinge, Weltmeister Bastian Schweinsteiger oder die Youngster Julian Weigl, Florian Niederlechner und Andreas Voglsammer. Zahlreiche Spieler aus dem Kreis Inn/Salzach sind im Profibereich im Einsatz. Wie schlagen sich die Jungs im In- und Ausland? Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben?

beinschuss.de gibt Euch in der neuen Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

Julian Weigl (Borussia Dortmund): Der BVB gewann am Samstagnachmittag bei Hannover 96 mit 4:2 und bleibt somit auch im neunten Pflichtspiel in Folge ohne Punktverlust. Julian Weigl war der gewohnt sicherer Ballverteiler im Mittelfeld, der auch defensiv überzeugte und meist dort auftauchte, wo er gebraucht wurde. Vor dem 0:1 verlor er kurzzeitig Kiyotake aus den Augen, der mit einem Steilpass das Gegentor einleitete. Insgesamt war er in Hannover nicht ganz so präsent wie in den Spielen zuvor und wurde von Thomas Tuchel bereits nach einer guten Stunde ausgewechselt. Er hielt jedoch auch diesmal seinem Nebenmann Ilkay Gündogan in herausragender Art und Weise den Rücken frei und lässt so keinen Zweifel daran, dass er weiterhin in die erste Elf gehört. 

Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen): Bayer 04 Leverkusen befindet sich derzeit in einer Mini-Krise. Vier Tage vor dem Champions League Auftakt gegen BATE Borissow verlor die Werkself gegen den Aufsteiger aus Darmstadt mit 0:1 und kassierte damit, nach dem 0:3 bei Bayern München, bereits die zweite Niederlage in Folge. Bayer-Kapitän Lars Bender zeigte gegen Darmstadt keine gute Leistung. Wie auch Nebenmann Kramer fand Bender über die Zweikämpfe nicht richtig ins Spiel. Auch im Spielaufbau setzte der Rosenheimer kaum nennenswerte Akzente. Das Portal kicker.de beurteilte seine Leistung mit der Note 3,5.

Sven Bender (Borussia Dortmund): Beim 4:2 Sieg in Hannover reichte es für Sven Bender erneut nur für einen Kurzeinsatz. Der 26-jährige wurde erst in der Nachspielzeit für Shinji Kagawa eingewechselt. Der Mittelfeldspieler hat es weiterhin sehr schwer, einen Platz auf Borussia Dortmunds Doppel-Sechs zu finden. Ilkay Gündogan und Julian Weigl sind aktuell das Herz der Mannschaft und haben maßgeblichen Anteil am derzeitigen Erfolg des BVB.

Florian Niederlechner (Mainz 05): Ähnlich wie bei Sven Bender in Dortmund, muss sich auch Florian Niederlechner in Mainz derzeit lediglich mit der Reservistenrolle zufrieden geben. Der Neuzugang kam erst in der 87. Spielminute für Pierre Bengtsson in die Partie und konnte die 2:1-Niederlage gegen Schalke 04 nicht mehr verhindern, obwohl er nach seiner Einwechslung die einzige nennenswerte Torchance der Mainzer in Hälfte zwei zu verzeichnen hatte. Ralf Fährmann verhinderte mit einer Glanztat den Ausgleich und somit auch das erste Bundesligator des Ex-Heidenheimers Florian Niederlechner.

Andreas Voglsammer (1. FC Heidenheim): Andreas Voglsammer durfte nach der Länderspielpause zum zweiten Mal in Folge von Beginn an ran. Bei Arminia Bielefeld kam das Team von Trainer Frank Schmidt nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus und das trotz klarer Überlegenheit. Heidenheim war vor allem in der ersten Halbzeit die deutlich bessere Mannschaft und spielte die Bielefelder mit 7:0 Torschüssen nach 25 Minuten an die Wand. Dass es dennoch nur für einen Punkt gereicht hat, spricht nicht wirklich für die Offensivabteilung der Heidenheimer. Die Doppelspitze um Voglsammer und Morabit blieb diesmal weitestgehend blass. Der gebürtige Rosenheimer Voglsammer wurde in der 70. Spielminute durch Daniel Frahn ersetzt. Für Morabit kam in der 82. Minute Felix Schröter in die Partie.

Bastian Schweinsteiger (Manchester United): Bastian Schweinsteiger hatte nach dem 3:1-Sieg mit Manchester United gegen den FC Liverpool und Nationalmannschaftskollege Emre Can allen Grund zur Freude. Der Ex-Münchner war mit über 100 Ballkontakten der Dreh- und Angelpunkt im Spiel Van Gaal Elf und wurde von den englischen Medien durchgehend positiv bewertet. Im Old-Trafford-Stadion mit dabei waren auch Bruder Tobias Schweinsteiger und Ski-Ass Felix Neureuther. Die beiden Schweini-Anhänger flogen bereits am Freitag nach England und bekamen eine spannende Premier-League-Partie zu Gesicht. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare