"Im Fokus" - Bayer ohne Bender mit Problemen, Schweini immer noch nicht angekommen!

Im Fokus (v.links): Bastian Schweinsteiger, Julian Weigl, Florian Niederlechner (obere Reihe), Andreas Voglsammer und die Bender-Zwillinge ©Facebook/beinschuss.de/uefa.com ©beinschuss.de

Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben? beinschuss. de gibt Euch in der neuen Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

Ob die Bender-Zwillinge, Weltmeister Bastian Schweinsteiger oder die Youngster Julian Weigl, Florian Niederlechner und Andreas Voglsammer. Zahlreiche Spieler aus dem Kreis Inn/Salzach sind im Profibereich im Einsatz. Wie schlagen sich die Jungs im In- und Ausland? Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben?

 

beinschuss.de gibt Euch in der neuen Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

 

Julian Weigl (Borussia Dortmund): Die Dortmunder bleiben weiterhin am FC Bayern dran. Nach dem 3:1-Erfolg in Bremen und dem Remis der Bayern gegen Frankfurt beträgt der Rückstand auf den Rekordmeister nun nur noch fünf Zähler. Weigl hatte wie gewohnt viele Ballaktionen und auch eine gute Passquote vorzuweisen - aber auch diesmal fehlten die Highlights. Der Youngster präsentierte sich erneut defensiv sehr sicher und war oft die erste Anspielstation im Aufbauspiel der Borussia. Offensiv stellte ihn sein Nebenmann Gündogan aber deutlich in den Schatten. Diesmal gelang es ihm nicht die Offensivabteilung entscheidend in Szene zu setzen.

 

Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen): Bayer Leverkusen musste im Topspiel am Samstagabend gegen den VfL Wolfsburg erneut ohne Lars Bender auskommen. Der 26 Jahre alte Nationalspieler hatte nach seinem Einsatz im DFB-Pokal bei Viktoria Köln (6:0) wieder Probleme am Sprunggelenk und wurde deshalb von Trainer Roger Schmidt nicht für den Kader nominiert. In einer engen Partie behielt der VfL Wolfsburg gegen Bayer 04 Leverkusen die Oberhand und bezwang die Werkself knapp mit 2:1. Der Ausfall des Kapitäns machte sich bei Bayer 04 erneut bemerkbar. Es fehlte der Werkself über weite Strecken der Partie an defensiver Stabilität. Christoph Kramer und Kevin Kampel, die vor allem in der Offensive ihre Stärken haben, konnten den Ausfall von Bender nicht wirklich kompensieren.

 

Sven Bender (Borussia Dortmund): Sven Bender kam beim 3:1-Erfolg in Bremen nicht zum Einsatz und musste die gute Leistung seiner Konkurrenten 90 Minuten lang von der Bank aus mit ansehen. Der Brannenburger ist auf seiner Lieblingsposition im Defensiven Mittelfeld weiterhin nur vierte Wahl. An Weigl, Gündogan und Kagawa gibt es derzeit kein Vorbeikommen. Da während der Länderspielpause viele seiner Kollegen unterwegs sein werden, kann sich der gebürtige Rosenheimer in den nächsten beiden Wochen im Training für die erste Elf empfehlen.

 

Florian Niederlechner (Mainz 05): Florian Niederlechner durfte zuletzt unter der Woche im Pokal gegen den die Münchner Löwen von Beginn an ran und zeigte dabei eine engagierte Leistung. Obwohl der Ebersberger maßgeblich am Führungstreffer der Mainzer beteiligt war, reichte es letzten Endes nicht zum Weiterkommen. Durch die 1:2-Niederlage beim Zweitligisten, standen die Chancen auf einen erneuten Platz in der Startelf eher schlecht. Trainer Martin Schmidt vertraute am Wochenende gegen den FC Augsburg wieder auf seinen Torjäger Muto und wurde dafür auch noch belohnt: Fast im Alleingang hat Yoshinori Muto die Mainzer zum Auswärtspunkt in Augsburg geschossen. Der Japaner erzielte alle drei Treffer für den FSV und mutierte dadurch zum Matchwinner.

 

Andreas Voglsammer (1. FC Heidenheim): Nach dem Andreas Voglsammer unter der Woche im Pokal gegen den SV Sandhausen eine Pause erhielt, stand der gebürtige Rosenheimer am Wochenende gegen Union Berlin wieder in der Startelf. FCH-Coach Frank Schmidt rotierte nach dem 4:3-Erfolg beim SV Sandhausen gleich viermal und brachte Schnatterer, Theuerkauf, Voglsammer und Zimmermann für Grimaldi, Müller, Halloran und Titsch-Rivero von Beginn an. Mit Voglsammer kassierte der FC Heidenheim die erste Heimniederlage in der laufenden Saison und musste sich mit 0:2 gegen die Eisernen aus Berlin geschlagen geben. 

 

Bastian Schweinsteiger (Manchester United): Bastian Schweinsteiger kommt bei Manchester United nicht in Fahrt. Von den Fans wird er zwar gefeiert, die englische Presse und Coach Louis van Gaal kritisieren den 31-Jährigen aber dennoch massiv. Für United ist unser Nationalmannschaftskapitän derzeit nicht mehr als ein Teilzeitarbeiter. So mussten sich die Red Devils und Schweinsteiger auch am 11. Spieltag in der Premier League im Auswärtsspiel bei Crystal Palace mit einem 0:0 begnügen. Die Mannschaft von Luis Van Gaal rutscht dadurch in der Tabelle auf den vierten Rang ab. Schweinsteiger stand erneut in der Startelf wurde allerdings wieder einmal nach knapp 70. Minuten durch Fellaini ersetzt.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare