Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eiselfing bleibt weiter im Abstiegskrimi

Eiselfing kann sich nach 0:3 Pleite keine Luft verschaffen

Durch die 3:0 Niederlage gegen den SV Ramerberg konnten sich die Eiselfinger nicht weiter von den Abstiegsplätzen entfernen. Die Heimelf begann couragiert und zielstrebig doch bereits zu Beginn der Partie durften die Gäste aus Ramerberg jubeln. Ein verunglückter Rückpass segelte über Keeper Konrad Seidinger in das eigene Tor. Das 0:1 aus Sicht der Heimmannschaft. Der TSV machte aber unbeirrt weiter und ließ sich von dem Rückschlag nicht unterkriegen. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich vor dem Pausentee hatte Andi Müller dessen Freistöße aus jeweils 20 Metern konnte Matti Artemiak glänzend parieren. Nach der Pause allerdings erhöhte der Gast auf 2:0. Nach einer Unkonzentriertheit im Mittelfeld schnappte sich Johannes Graf den Ball und lief alleine auf das Tor zu und schob überlegt ein. Dem Gastgeber war nach seinen Anfangsbemühungen die Luft ausgegangen und konnten dadurch die zehnminütige Überzahl nicht nutzen. Zuvor sah Michael Kirchlechner Gelb-Rot. Kurz vor Schlusspfiff erhöhten die Gäste sogar auf 3:0. Torschütze war Graf.   (mar/lax)  

Kommentare