DFI: Pleite gegen AKA SV Josko Ried

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Letzer Test vorm Rückrundenstart

Am 04.03 trat die Internatsmannschaft gegen Mittag zum Auswärtsspiel gegen den österreichischen Bundesligisten AKA SV Josko Ried an. Für die AKA Ried war dies der letzte Test vor dem Rückrundenstart gegen Admira Wacker Mödling. Den krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen zahlreicher Leistungsträger wie Thaler, Kirschner, Sadler, Schobermayr, Flohr und Hodzic trotzte die DFI-Mannschaft mit einer Startelf des Prädikats Krabbelstube, gleich vier 2002er Jahrgänge durften Bundesligaluft schnuppern. Vor allem für die Entwicklung unserer Jungjahrgänge sind Spiele auf solch einem Niveau Gold wert! Eine mutige Entscheidung des Trainerteams, verstärkt wurde das Aufgebot lediglich durch Omar Saho, der dem Zentrum an Stabilität verleihen sollte.

Die ersten zwanzig Minuten traute auf der Rieder Anlage kaum einer seinen Augen. Die DFI-Jungspunde dominieren die AKA Ried nach Belieben, in Minute vier erobert Leipold den Ball, bringt Tutic gut in Szene, Leons Schuss aus spitzem Winkel entschärft der Rieder Schlussmann. Kevin Grömer scheitert in der Anfangsphase gleich zwei Mal aus aussichtsreicher Position.  Überragend die Ballbesitzzeiten in dieser Phase der Begegnung. Gefühlt 70% Ballbesitz gehen zu Gunsten des DFI. Es dauert gar bis zur Spielminute 35, ehe der Bundesliganachwuchs aus Ried den ersten Schuss aufs Gästegehäuse abgibt.

Tadellose Abwehrleistung

Die DFI-Abwehr um Löwe, Salihu, Akgün, Feret und Gerstl mit einer tadellosen Leistung! In Minute 40 entscheidet der Schiedsrichter aufgrund der umstrittenen Schutzhand auf Strafstoß für die Heimmannschaft. Den gut geschossenen Ried-Elfer hält der bärenstarke Moritz Löwe fest und so geht es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Die erste Halbzeit gehört der DFI-Elf, die hervorragenden Jugend-Fußball zeigt, sich gute Tormöglichkeiten herausspielt, allerdings vorm Tor nicht die letzte Konstanz mitbringt.

Ein Lob geht diesmal an Emre Akgün, der zu seinem perfekten Stellungsspiel auch ein sehr gutes Auge für den Spielaufbau beweist. Die zweite Halbzeit beginnt ruhig, beide Mannschaften egalisieren sich im Mittelfeld. In der 58. Spielminute muss der stark aufspielende Vegard Salihu verletzungsbedingt vom Feld, so kommt Luca Schwieters zu seinem Einsatz in der U15. Diese Phase der Begegnung gehört den Riedern. Sie zeigen der jungen Gastmannschaft nun, was es heißt auf Bundeliganiveau zu spielen.

Bundesliga ein anderes Niveau

Auf diesem Level sind Pausen nicht gegeben, ausruhen nicht erlaubt. Innerhalb von nur acht Minuten erzielen die Gastgeber zwei Treffer, beide leider nach totalen Unaufmerksamkeiten im Bad Aiblinger-Defensivverhalten. Dennoch zeigt das DFI eine hervorragende Moral. Die Schlussviertelstunde gehört der Internatsmannschaft. Leider bleibt die Druckphase unbelohnt, die wohl größte Möglichkeit vergibt Andre Leipold. Dennoch gut zu sehen, dass die Mannschaft konditionell auf der Höhe ist und auch auf diesem Niveau nochmals alle Kräfte für die Schlussphase bündeln kann um diese eindrucksvoll zu beherrschen. Nach 80 Spielminuten endet ein guter Test auf der Anlage Ried/Hohenzell zwischen der AKA SV Josko Ried und dem DFI Bad Aibling mit 2:0.

Die zahlreichen sehr guten Tests in den vergangenen Wochen/Monaten haben der Entwicklung der DFI U15 sehr gut getan. Es ist ein technisch anspruchsvoller, von taktischer Flexibilität geprägter, top Jugendfußball, den die Mannschaft um Kerschbaum, Akgün, Hodzic und Co spielt!

Pressemitteilung DFI

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare