Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Derbyzeit in Rosenheim

Die Rosenheimer Fußball-Fangemeinde kann sich zur Herbstfestzeit auf ein besonderes Schmankerl freuen - das Stadt-Derby zwischen dem Sportbund und 1860

Die Rosenheimer Fußball-Fangemeinde kann sich zur Herbstfestzeit auf ein besonderes Schmankerl freuen - das Stadt-Derby zwischen dem Sportbund und 1860 Rosenheim im Totopokal wird am Mittwoch um 19 Uhr im Josef März Stadion ausgetragen. Wer die Derbys der vergangenen Bayernliga-Saison gesehen hat, der weiß, dass sich beide Mannschaften nichts schenken werden. Erst folgte ein torreiches Remis in der Hinrunde, ehe der spätere Bayernliga Meister mit einer 0:3-Niederlage vom SBR-Campus geschickt wurde. Sportbund-Abteilungsleiter Willi Bonke ist zuversichtlich, dass die Sportbundler auch am Mittwoch erfolgreich vom Platz gehen werden: " Ein Rosenheimer Derby ist natürlich für beide Mannschaften ein besonderes Schmankerl. Dementsprechend schön wäre ein Sieg für unsere Mannschaft, der alle bestimmt noch einmal mehr zusammenschweißen würde. Ich weiß, dass die Spieler bis in die Haarspitzen motiviert sind und alles für einen Triumph geben werden."

Trotz aller Euphorie auf SBR-Seiten steht Manfred Burghartswieser erneut vor der Aufgabe, seine gesperrte Innenverteidigung optimal zu ersetzen. Laut Bonke sei der Kader aber groß genug um die Ausfälle von Daniel de Shado und Andreas Sollinger zu kompensieren. Es tue ihm zwar sehr leid für die Spieler, aber man könne momentan nichts daran ändern. "Mit den Schiedsrichterentscheidungen im Spiel gegen Unterföhring können wir nicht zufrieden sein. Im Fall Sollinger haben wir bereits einen Videobeweis eingeschickt, auf dem klar zu sehen ist, dass die Sperre von fünf Spielen absolut überzogen ist. Ich hoffe, dass sie nach unten korrigiert wird. Andi Sollinger ist nämlich ein sehr fairer Spieler."

Mit Burghartswieser hat der SBR einen wahrlichen 1860-Kenner in den Reihen, der mit den Rothemden 2009 sogar den Aufstieg in die Bayernliga schaffte. Der Übungsleiter hat viele Spieler, die im Totopokal auf dem Platz stehen werden selbst noch gecoacht. Das Trainerduo Burghartswieser/Schröffel leiste bis jetzt hervorragende Arbeit und habe eine sehr gute Beziehung zu den Spielern aufgebaut. Beim SBR sei man zuversichtlich, dass man mit ihnen sportlich noch viel erreichen könne, lobt Bonke. Überhaupt sei man mit der Saison im Reinen: "Wegen der schwierigen Personalsituation sind wir mit dem Saisonverlauf bis jetzt zufrieden. Die positive Entwicklung der Mannschaft wird sich in den nächsten Monaten noch zeigen. Vor der Saison war ein Platz unter den ersten fünf das Ziel. Nach acht Spieltagen ist der Aufstieg in die Regionalliga Bayern durchaus realisierbar. Dort spielt seit diesem Jahr der Gegner von der Jahnstraße. Nach Startproblemen ist die Teschke-Elf nun auch in der neuen Liga angekommen, trotz einer 0:3-Niederlage im letzten Spiel gegen den FC Ismaning. Dennoch konnte die Mannschaft gerade im Spiel gegen die kleinen Bayern überzeugen und geht auch auf Grund der höheren Spielklasse als Favorit in die Partie. Bonke traut seiner Mannschaft trotzdem einen Sieg zu: "1860 Rosenheim war für dieses Spiel mein persönlicher Wunschgegner. Ich tippe auf einen 2:1-Erfolg für uns. Aber egal wie das Spiel ausgeht, ich bin mir sicher, dass die Zuschauer technisch attraktiven, temporeichen und vor allem einen spannenden Fußball sehen werden.  Dieses Derby tut dem Rosenheimer Fußball wieder richtig gut. Ich denke, dass Dank der guten Wettervorhersage viele Menschen dem Weg ins Josef März Stadion finden werden und nach dem Spiel lädt das Herbstfest den einen oder anderen bestimmt noch ein."

Text: bok

Foto: SB Rosenheim

Kommentare