Derby am Dienstagabend

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kann man beim VfL heute wieder jubeln?

BZL: Nachholpartie des zweiten Spieltags

Keine 75 Stunden liegen zwischen dem Schlusspfiff der herben 0:5 Heimniederlage gegen Traunstein und dem Anpfiff des Derbys gegen Dorfen. Schon kann sich das Team des VfL Waldkraiburg wieder rehabilitieren und alles vergessen machen. Eigentlich kaum Zeit für den Coach Markus Gibis, um die Spielerköpfe frei zu bekommen, denn das wird das Wichtigste sein. Vielleicht kommt dieses Derby, das am 2. Spieltag dem Regen zum Opfer fiel, aber genau zur richtigen Zeit, denn ein Nachbarschaftsduell setzt immer zusätzliche Emotionen frei.

Es muss auf jeden Fall eine Trotzreaktion kommen. Außerdem braucht der VfL jetzt jeden Punkt, um sich vom Relegationsplatz zu trennen. Inwieweit der Trainer eine Umstellung vornimmt, entscheidet sich erst in letzter Minute. Hier wird es auf die momentane Verfassung und die Willenskraft ankommen. Der TSV Dorfen kommt mit einem glücklichen 1:0 Sieg über den Mitaufsteiger Amerang, im Gepäck nach Waldkraiburg. Cüneyt Pala erzielte das Siegtor per Elfmeter. Das letzte Auswärtsspiel verloren die Dorfener beim Tabellenführer Kolbermoor klar mit 0:3.

Dennoch ist Trainer Michael Kostner optimistisch, dass es für ihn und sein Team in Waldkraiburg was zu holen gibt. Aber er weiß auch, wie gefährlich eine angeschlagene Truppe sein kann, wenn die Trotzreaktion kommt. Doch er setzt sein Offensiv-Dreigestirn Brechbühl – Pala – Kart, dagegen, dem er vertraut und das ihm schon so manchen Sieg bescherten. Anpfiff ist heute Abend um 19 Uhr. Wie immer müssen Abendspiele aufgrund der fehlenden Flutlichtanlage im Jahnstadion, auf dem oberen Trainingsplatz stattfinden.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare