Breite Brust gegen Sonthofen - "Wir geben unser letztes Hemd"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Markus Einsiedler (rot, Bildmitte) und seine Teamkollegen wollen gegen Sonthofen (blau) dreifach punkten

Drei Spieltage vor dem Saisonende wird es in der Bayernliga Süd so richtig ernst. Der TSV 1860 Rosenheim empfängt am Samstag den 1. FC Sonthofen, geht mit guten Erinnerungen ins Spiel und strotzt nur so vor Motivation und Selbstvertrauen.

Drei Spieltage vor dem Saisonende wird es in der Bayernliga Süd so richtig ernst. Der TSV 1860 Rosenheim empfängt am Samstag ab 14:00 Uhr den 1. FC Sonthofen und kann im heimischen Jahnstadion einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Der TSV liegt weiter auf einem Nichtabstiegsplatz, allerdings lauern die direkten Verfolger aus Landshut und Schwabmünchen, die auf den ersten beiden Relegationsplätzen stehen, mit je nur zwei Punkten Rückstand.

Gute Erinnerungen an Sonthofen

Die Roten gehen nach dem Sieg in der Vorwoche im Abstiegsduell gegen Raisting mit entsprechend viel Selbstvertrauen in die Begegnung. "Das war ein richtig cooler Auftritt von den Jungs. Der Sieg in Raisting war hoch verdient, das hat natürlich gezeigt, dass die Mannschaft voll bei der Sache ist und auch großen Drucksituationen standhält", sagte 60-Coach Patrik Peltram im Gespräch mit beinschuss.de.

An den Gegner aus Sonthofen, der im gesicherten Tabellenmittelfeld steht, haben die Innstädter noch gute Erinnerungen. In der Hinrunde läutete der damals abgeschlagene TSV mit dem 2:1-Sieg beim 1. FC die Aufholjagd in der Bayernliga ein.

Sonthofen gehört zu den besten Teams der Liga

Allerdings ist Sonthofen alles andere als ein leichter Gegner. Dessen ist sich auch Peltram bewusst. "Wenn man sich die Tabelle genau ansieht, fällt auf, dass Sonthofen nur drei Punkte Rückstand auf den fünften Tabellenplatz hat. Das sagt alles über diese Mannschaft aus".

Der Sechziger-Coach rechnet mit einem kompakten und motivierten Gegner. "Sonthofen hat gegen Kötzting und Landshut verloren, eine dritte Niederlage gegen ein Team aus dem unteren Tabellendrittel wollen sie sich sicher nicht erlauben."

Saison für Jokic wohl beendet

Verstecken muss sich der TSV aber keineswegs. Der Trend zeigt seit dem Hinspielsieg klar nach oben, zudem ist 1860 seit September vergangenen Jahres vor heimischem Publikum ungeschlagen. "Die Jungs sind voll bei der Sache und geben Woche für Woche ihr letztes Hemd für unser Saisonziel. Das wird auch am Samstag so sein", ergänzte Peltram.

Der Rosenheimer Coach muss am Samstag auf Slaven Jokic verzichten, der in der Vorwoche bereits nach einer halben Stunde ausgewechselt werden musste und mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss wohl vor dem Saisonende steht. Das gleiche Schicksal hat Nicholas Helmbrecht ereilt. Markus Wallner ist wie Georg Lenz angeschlagen, beide sind für Samstag fraglich. Definitiv ausfallen wird Sebastian Weber mit Rückenproblemen.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare