Bobenstetter: Wollen unter die letzten Acht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Muss wegen einer Schienbeinprellung passen: Maxi Bauer.

Buchbach gastiert am Dienstag zum Toto-Pokal-Achtelfinale um 18 Uhr bei der SpVgg Ruhmannfelden

Weiter geht’s im dicht gedrängten Buchbacher Sommerprogramm: Pokal-Achtelfinale am Dienstag um 18 Uhr bei der SpVgg Ruhmannsfelden. „Wir wollen mit aller Macht in die Runde der letzten Acht“, sagt Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter und kündigt an: „Wir bereiten uns vor wie auf ein Spiel in der Fußball-Regionalliga.“

Heißt: Die Spieler nehmen sich frei, gegen 14 Uhr gibt es ein gemeinsames Mittagessen, dann geht es in den Bus und ab nach Niederbayern. „Bislang haben wir die englischen Wochen gut weggesteckt und sind einigermaßen gesund raus gekommen“, hofft Bobenstetter, dass sich seine Spieler heute keine weiteren Blessuren einhandeln.

Bobenstetter lässt Elfmeter trainieren

Neben den beiden verletzten Torhütern Sandro Volz und Thomas Reichlmayr fehlen weiterhin Maxi Hellinger (Aufbautraining) und Stefan Denk, dessen Bluterguss im Oberschenkel selbst leichtes Lauftraining nicht zulässt. Passen muss heute auch Angreifer Maxi Bauer, der am gestrigen Montag seinen 22. Geburtstag gefeiert hat: Er hat sich am Samstag in Aschaffenburg eine Schienbeinprellung zugezogen, sollte aber bis zum Sonntagsspiel gegen Ingolstadt II wieder hergestellt sein.

„Wir werden bis auf die Verletzten mit unserer besten Mannschaft spielen“, nimmt Bobenstetter die Aufgabe im Landkreis Regen sehr ernst, wohl wissend: „In einem einzigen Spiel ist der Unterschied zwischen Regional- und Bayernliga nicht sehr groß. Uns wird mit Sicherheit alles abverlangt, um eine Runde weiter zu kommen.“ Im Training ließ Bobenstetter zur Vorsicht auch gleich noch Elfmeterschießen üben, um gewappnet zu sein, wenn es nach 90 Minuten Unentschieden stehen sollte.

MB.   

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare