Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Das war natürlich ein Highlight“

Tierisches Highlight: Pferde sorgen in der B-Klasse für kuriose Spielunterbrechung

Pferde sorgen für Spielunterbrechung.
+
Pferde sorgen für Spielunterbrechung.

Flitzer der besonderen Art sorgten beim Spiel TSV Roßhaupten II gegen TSV Ruderatshofen II in der B-Klasse Allgäu für eine kurze Spielunterbrechung. Dort hatten sich zwei der im Roßhäupter Wappen verewigten Vierbeiner auf den Fußballplatz verirrt. 

Roßhaupten - Immer wieder sorgen Tiere in Stadien und auf Sportplätzen rund um die Welt für Aufsehen und einige Lacher. Nun also auch in Roßhaupten im Ostallgäu. Dort mischten sich zwei Pferde unter die Spieler der B-Klasse-Partie zwischen dem TSV Roßhaupten II und der zweiten Mannschaft des TSV Ruderatshofen und sorgten für Unterhaltung unter den 70 Fans im Strassbergstadion von Roßhaupten.

Pferde waren vom Hof nebenan ausgebüchst

„Die Pferde kamen wie aus dem Nichts“, beschreibt Alexander Lipp, Trainer der zweiten Mannschaft des TSV Roßhaupten die Situation. Die beiden tierischen Besucher galoppierten von der Eckfahne kommend einmal über das Feld, bevor sie im Mittelkreis zum stehen kamen. Für die Zuschauer und Spieler war es eine witzige Situation. „Das war natürlich ein Highlight, das Publikum und die Spieler haben sich köstlich amüsiert, auch ich habe erstmal nur gelacht. Wie soll man da auch sonst reagieren“ fasste Lipp das Geschehen gegenüber dem Bayerischen Fußball-Verband zusammen.

Bauer fängt Pferde wieder ein

Lipp selbst trug dann auch zur Lösung des Problems bei. Er informierte den Besitzer der Pferde, dessen Telefonnummer er zum Glück eingespeichert hatte. Dieser konnte seine Vierbeiner dann wieder auf die richtige Wiese führen, sodass Schiedsrichter Sven-Arne Wähner die Partie nach einer zwölfminütigen Unterbrechung wieder anpfeifen konnte.

tb

Kommentare