Aus "Abstiegskandidat" wird Meister - Waldkraiburg feiert den Titel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die erfolgreichen U17 Juniorinnen mit Vorstand Franz Brandlmaier, Trainerduo Steve und Hias Brandlmaier u. Betreuer Robert Göhrs

Sonntag Mittag war es geschafft. Die U17-Juniorinnen vom VfL Waldkraiburg realisierten mit einem 3:0 Auswärtssieg bei der SG FC Eittingermoos/FC Spfr. Schwaig bereits drei Spieltage vor Schluss den Meistertitel. Dabei wollte man zu Saisonbeginn eigentlich nur die Klasse halten.

Sonntag Mittag war es geschafft. Die U17-Juniorinnen vom VfL Waldkraiburg realisierten mit einem 3:0 Auswärtssieg bei der SG FC Eittingermoos/FC Spfr. Schwaig bereits drei Spieltage vor Schluss den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Riesengroß war die Freude im VfL-Lager, hatte doch zu Saisonbeginn keiner mit diesem Erfolg gerechnet.

Das Ziel vor Saisonbeginn war mit dem Nichtabstieg klar formuliert, da die Juniorinnen den altersbedingten Abgang von Lisa Winterer, Theresa Perzlmaier, Lisa Scharf und Teresa Gold, die sich in der Vorsaison für 46 Toren verantwortlich zeigten, zu den eigenen Damen zu verkraften hatten.

Das Projekt kommt ins Rollen

Zudem stellten die Industriestädterinnen im Sommer ihren Spielstil komplett um. Dies machte sich auch in den ersten Spielen der Runde stark bemerkbar. Je weiter die Hinrunde fortschritt, umso mehr verinnerlichten die talentierten Mädchen die neue Spielweise. In der Folge wurden teils deutliche Siege eingefahren, die im klaren 4:1 Heimerfolg gegen den bis dahin souveränen Tabellenführer aus Saaldorf ihren Höhepunkt der Herbstrunde fanden.

Auch die Winterpause brachte nur erfreuliche Nachrichten. Zum Rückrundenauftakt befanden sich mit Vanessa Brechbühl und Stefanie Dridiger zwei langzeitverletzte Leistungsträgerinnen wieder im Kader der Waldkraiburgerinnen, die zudem mit Julia Landgraf einen hochkarätigen Neuzugang vom FC Forstern aus der Bayernliga präsentieren konnten.

Jetzt kommen die Hochkaräter

Im Frühling setzte die U17 ihren Siegeszug durch die Bezirksoberliga fort und schaffte es in den bisher sechs gespielten Rückrundenmatches Verlustpunktfrei und ohne Gegentor zu bleiben. Durch den Sieg im Münchner Nordosten und dem damit verbunden Meisterschaftsgewinn, erhält das abschließende Topspiel gegen den SV Saaldorf nur noch statistischen Wert.

Trotzdem werden die Industriestädterinnen versuchen auch hier zu gewinnen und vielleicht auch in diesem Spiel ohne Gegentreffer zu bleiben.

In der neuen Saison warten dann so namhafte Gegner wie der FC Ingolstadt und der FC Augsburg auf die Waldkraiburgerinnen.

Quelle: vfl-fussball.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare