"Erfolgscoach" zurück in Rosenheim

SB DJK Rosenheim begrüßt Rückkehrer als neuen Trainer

+
Walter Werner (l., an der Seite von Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter) übernimmt den SB DJK Rosenheim ab sofort bis zum Saisonende.
  • schließen

Rosenheim - Der Landesligist SB DJK Rosenheim hat einen neuen Trainer. Der zuletzt vereinslose Walter Werner kehrt zurück zum SBR, mit dem er 2012 knapp den Aufstieg in die Regionalliga verpasste.

Nachdem sich der SB DJK Rosenheim Ende Oktober von Trainer Klaus Seidel trennte und Interimstrainer Rudi Schlosser in fünf Spielen nur einen Sieg - gegen den Tabellenletzten TSV Neuried - einfahren konnte, stellte der Landesligist nun einen neuen Trainer vor: Walter Werner, der von 2005 bis 2012 schon beim SBR an der Linie stand, übernimmt die Mannschaft laut Oberbayerischem Volksblatt ab sofort bis mindestens zum Saisonende.

Rosenheim scheiterte knapp am Regionalligaaufstieg

"Ich habe beim Sportbund sieben wunderschöne Jahre erlebt, die Mannschaft ist jung und hat Potenzial und außerdem wollte ich wieder als Trainer arbeiten. In München hat sich nichts ergeben, und weil die Sportbund-Verantwortlichen sehr bemüht waren, habe ich zugesagt", wie der 58-Jährige im OVB zitiert wird. werner war bis zum Ende der vergangenen Saison als Co-Trainer von Anton Bobenstetter beim TSV Buchbach in der Regionalliga Bayern aktiv.

2012 kratzte der neue alte Trainer des SBR mit den Rosenheimern sogar am Aufstieg in die Regionalliga! Damals musste man sich erst in der 95. Minute des Relegationsrückspiels der Reserve des FC Augsburg geschlagen geben.

Sportbund will Abstieg vermeiden

Nun will Werner den SB DJK Rosenheim wieder zurück in die Erfolgsspur führen. Mit 21 Punkten nach 21 Spielen steht der Sportbund derzeit auf dem 13. Platz in der Landesliga Südost, mit nur zwei Punkten Vorsprung vor einem Abstiegsplatz.

Rosenheims sportlicher Leiter freut sich im OVB über die Verpflichtung: "Wir haben uns entschieden, einen erfahrenen Trainer zu holen, der uns zum Klassenerhalt führen soll. Walter Werner ist aus unserer Sicht die richtige Besetzung".

Am 2. März geht es für die Grün-Weißen dann weiter in der Landesliga, wenn der TSV Grünwald im Josef-März-Stadion gastiert.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in der gedruckten OVB-Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare