Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Die Mannschaft braucht einen neuen Impuls“

Paukenschlag beim SBC Traunstein: Trainer Elfinger tritt mit sofortiger Wirkung zurück

Rainer Elfinger, Trainer des SBC Traunstein
+
Rainer Elfinger ist ab sofort nicht mehr Trainer des SB Chiemgau Traunstein.
  • Markus Altmann
    VonMarkus Altmann
    schließen

Rainer Elfinger tritt mit sofortiger Wirkung als Trainer des SB Chiemgau Traunstein zurück. „Die Mannschaft braucht einen neuen Impuls. Ich glaube, dass mein Rücktritt die einzig richtige Entscheidung in diesem Moment für den Verein ist“, sagt der 54-Jährige gegenüber beinschuss.de. Am Freitagabend im Heimspiel gegen Eggenfelden wird es eine interne Lösung auf der Trainerbank geben.

Traunstein - Paukenschlag bei SB Chiemgau Traunstein: Rainer Elfinger tritt nach nur vier Spieltagen in der Landesliga Südost als Trainer zurück. Das teilte der 54-Jährige bereits am Mittwoch den Verantwortlichen des SBC mit und am Donnerstagabend verabschiedete er sich von der Mannschaft.

„Ist die einzig richtige Entscheidung für den Verein“

„Ich habe mir nach der Niederlage in Ampfing Gedanken gemacht und bin zu diesem Entschluss gekommen. Ich stehe zu dieser Entscheidung“, sagt Elfinger im Gespräch mit beinschuss.de. „Fußball ist ein Ergebnissport und ich bin der Verantwortliche. Die Mannschaft braucht einen neuen Impuls. Ich glaube, dass mein Rücktritt die einzig richtige Entscheidung in diesem Moment für den Verein ist.“

Vor der Saison verlängerte Elfinger als Trainer um ein weiteres Jahr. Doch der SBC verpatzte den Saisonstart und ist aktuell Tabellenletzter. Aus vier Spielen verloren die Traunsteiner dreimal, den einzigen Saisonpunkt holte man beim 2:2-Remis zu Hause gegen die SpVgg Landshut. „Es fielen unglückliche Schiedsrichterentscheidungen gegen uns aus, so wie beispielsweise der Platzverweis in Ampfing, der das Spiel zu unseren Ungunsten gedreht hat. Nach dem 2:2 gegen Landshut gab es zwar viel Lob aufgrund unserer Leidenschaft, aber eigentlich hätten wir dieses Spiel klar gewinnen müssen“, blickt Elfinger auf die letzten Spiele zurück.

Am Freitagabend gegen Eggenfelden wird es eine interne Lösung geben

Bereits vor dem Auftakt war den Verantwortlichen klar, dass diese Saison keine einfache für den SBC wird, weil der Kader sehr jung ist. Besonders in der Abwehr hat der Landesligist große Probleme, denn aus den vier Partien kassierte man bereits zwölf Gegentore. „Die Jungs sind willig und brauchen einfach noch ihre Spielminuten. Aktuell sind die Spieler viel mit sich selber beschäftigt, auch deshalb muss sich etwas verändern.“

Der Rücktritt kommt kurz vor dem Spiel am Freitagabend gegen den Aufsteiger SSV Eggenfelden. „Das ist jetzt der ideale Zeitpunkt“, so Elfinger weiter. „Für die Verantwortlichen kam mein Entschluss überraschend, aber sie haben es verstanden. Es wird am Freitag eine interne Lösung auf der Trainerbank sitzen.“

„Das Umfeld in Traunstein ist sehr gut“

Elfinger übernahm den SBC Traunstein im Jahr 2019 als Trainer und holte in der ersten Saison 35 Punkte aus 21 Spielen. Zuvor trainierte er den SV Heimstetten, den FC Erding, Türkgücü München und den FC Ismaning. „Das Umfeld in Traunstein ist sehr gut und ich war immer mit Spaß an der Sache. Zudem haben die Verantwortlichen beim SBC einen großen Fußball-Sachverstand“, sagt Elfinger.

Wer die Nachfolge von Elfinger bei den Traunsteiner antreten wird, ist noch nicht bekannt. Bereits am Freitagabend im Heimspiel gegen den SSV Eggenfelden wird sich zeigen, ob der Trainerwechsel fruchtet oder nicht. Anpfiff im Jakob-Schaumaier-Sportpark ist um 19.30 Uhr.

ma

Kommentare