TSV Kastl - FC Sturm Hauzenberg 

Ungünstigster Zeitpunkt: Kastl-Serie reißt im 6-Punkte-Spiel!

+
Bittere Pleite für den TSV Kastl um Sebastian Spinner.
  • schließen

Kastl - Bittere Pleite für den TSV Kastl! Erstmals nach sechs ungeschlagenen Spielen musste der TSV das Spielfeld wieder als Verlierer verlassen und das ausgerechnet vor heimischen Publikum im Kellerduell gegen den FC Sturm Hauzenberg.

Im letzten Heimspiel vor der wohlverdienten Winterpause wollten die Hausherren sich und ihre Fans nochmals belohnen und die wichtigen Big Points einsacken. Bei einem Sieg wären die Kastler - bei einem Spiel weniger - auf vier Punkte vom FC Sturm Hauzenberg weggezogen, der vor der Begegnung auf dem ersten Relegationsplatz zum Abstieg stand. 

Doch es sollte anders kommen und die Gäste entschieden in der zweiten Hälfte die Begegnung für sich. Der TSV Kastl hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und hatte auch die besseren Torchancen. Eine dieser Möglichkeiten hatte Lenny Thiel in Minute 29. Die Kastler kombinierten sich schön über die linke Seite durch und legten dann flach an den Sechzehner zurück, wo Thiel zentral stand. Dieser zog humorlos ab, jedoch zu unplatziert in die Mitte. 

Drei Minuten drauf hatte Yunus Karayün mit einem sensationellen Freistoß die Gelegenheit zum 1:0. Nach einem Handspiel eines Hauzenbergers, knapp 30 Meter vor dem Tor, schnappte sich Karayün das Leder und flatterte es an den rechten Innenpfosten, wovon der Ball wieder ins Spielfeld prallte. Den Nachschuss konnte Hauzenberg dann mit etwas Glück klären - Pech für den TSV! Auch in der Folge zeigte die Heimelf das gefälligere Spiel, konnte seine Vorteile in der ersten Hälfte allerdings nicht in Tore ummünzen und hatte in der 40. Minute Glück, nicht noch in Rückstand zu geraten. 

Nach einer Flanke von Fabian Wiesmaier, die TSV-Keeper Endlmaier auf den langen Pfosten verlängerte, kam der rechte Verteidiger des FC mit Dampf nach vorne und spielte die Kugel nochmals scharf in die Mitte, wo der Hauzenberger Angreifer um Zentimeter verpasste. Mit dem 0:0 ging es dann in die Kabinen.

Aus der die Gäste besser kamen und in der 57. Spielminute das 1:0 erzielen konnten. Dominik Manzenberger setzte zum Dribbling an und bediente dann Marco Fernandes de Lima, der aus knapp 23 Metern die ganz feine Klinge auspackte und das Leder mit dem linken Fuß in das linke Kreuzeck über TSV Keeper Endlmaier streichelte - Marke Traumtor!

Mit der Führung im Rücken versuchten die Gäste nun die Uhr runterlaufen zu lassen. Kastl hingegen war weiterhin bemüht und warf alles nach vorne, ohne den Schlüssel gegen diese Hauzenberger Defensive zu finden. Und so kam es, wie es kommen musste. Die Kastler machten natürlich auf und der FC bestrafte dies mit dem 2:0 in der 88. Spielminute, womit die Begegnung dann auch entschieden war. Nach einer kurz ausgeführten Ecke ging ein Kastler im Sechzehner zu ungestüm in den Zweikampf und holte einen FC-Spieler von den Beinen. Schiedsrichter Simon Konrad hatte gute Sicht und entschied sofort auf Elfer, den Fabian Wiesmaier sicher rechts unten zum 2:0-Endstand verwandelte. 

Damit endete die Serie des TSV Kastl, womit die Kastler auf Abstiegsrelegationsplatz 14. rutschen und nun zwei Punkte hinter dem FC liegen. Am nächsten Samstag, den 30.11 um 16.00 Uhr, wird die Aufgabe für den TSV Kastl nicht leichter. Dann muss der TSV zum Tabellenfünften aus Grünwald, die nur drei Punkte hinter dem Aufstiegsrelegationsplatz liegen. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare