Kastl schlägt zweimal spät zu - Zweite Niederlage für Traunstein

Derbysieger: Kastl beschert SBC Traunstein den Fehlstart

+
Jubelstimmung nach dem verdienten Derbysieg beim TSV Kastl.
  • schließen

Traunstein - Bereits am gestrigen Abend stand das Derby zwischen dem SBC Traunstein und dem TSV Kastl an. Am Schluss waren es die Gäste aus Kastl, die den Sieg einfuhren und nach zwei Spielen ungeschlagen bleiben. Anders läuft es dagegen beim SBC, der seine zweite Niederlage - ohne eigenen Torerfolg - einstecken musste.

Die erste Chance vor den rund 600 Zuschauern hatten die Traunsteiner. Traunstein-Rückkehrer Patrick Schön scheiterte nach knapp fünf gespielten Minuten aus knapp zehn Metern am Kastler Keeper Reichl. Fünf Minuten drauf verbuchten die Gäste ihre erste Gelegenheit und das sollte auch gleich eine große sein. Michael Adade, der letzte Woche für den schwer am Knie verletzten Philipp Grothe (an dieser Stelle gute Besserung Philipp!!!) in die Begegnung kam und auch gleich traf, tauchte frei vor Chiemgau-Schlussmann Tomic auf, doch der blieb lange stehen und parierte.

Nach 24. gespielten Minuten hatte Kastl dann die nächste gute Möglichkeit. Ivan Savic verlor am eigenen Strafraum den Ball gegen einen Spieler vom TSV, der nicht lange fackelte und sofort abzog, doch wieder war Tomic mit einer starken Parade zur Stelle und hielt das 0:0 fest. Auch in der Folgezeit hatte Kastl ein kleines Chancenplus (Grothe 30. Min und Pagler 35. Min), doch so richtig gefährlich wurde es erst wieder in der 42. Minute. Diesmal konnte Tomic den Ball nicht richtig klären und legte auf für Michael Adade, der aufs leere Tor köpfte, doch in allerletzter Not rettete Benedikt Gartner vor der Linie, womit es mit dem 0:0 in den Pausentee ging.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Hausherren die erste kleinere Chance. Kapitän Patrick Schön flankte auf Vogl, doch der verzog links vorbei. Danach war wieder Kastl am Zug. In der 53. Minute hätte Timo Pagler auf 1:0 für die Gäste stellen können. Pagler bekam den Ball schön durchgesteckt, schob den Ball dann allerdings links vorbei. Nach einer Stunde Spielzeit war es wieder Kastl, die eine große Möglichkeit zur Führung vergaben, doch Tomic hielt einen Schuss aus kürzester Distanz herausragend und vereitelte wiederum den Rückstand. 

Danach kam der Sportbund besser in die Begegnung und hatte mehr Zugriff, weshalb sich die Spielanteile ein wenig Richtung Traunstein wandten. Aus der nun leichten Feldüberlegenheit konnten die Hausherren allerdings keine richtig zwingenden Chancen kreieren, immer wieder waren die Abschlüsse (Milijkovic 73. Min/ 81. Min) zu unpräzise. 

Als die meisten Fans in diesem Derby wohl schon mit der Nullnummer rechneten, legte der TSV Kastl doch nochmal eine Schippe drauf und konnte sechs Minuten vor dem Schlusspfiff mit 1:0 in Führung gehen. Nach einem Freistoß aus gut 25 Metern landete der Ball bei Adade, der ein wenig glücklich auf Dominik Grothe weiterspielte. Grothe scheiterte zunächst noch an Tomic, doch den fälligen Nachschuss verwandelte er dann sicher zur Führung, die vier Zeigerumdrehungen später auf 2:0 ausgebaut wurde.

Sebastian Pietsch, der sich auch schon beim verrückten 3:3 am Wochenende gegen den TSV Waldkirchen in die Torschützenliste eintrug, stand goldrichtig und köpfte aus spitzem Winkel von links ins kurze Eck. Mit dem Schlusspfiff wäre dann fast och das 3:0 für die Gäste gefallen. Doch Oseni wurde noch in letzter Sekunde fair abgegrätscht. 

Insgesamt gesehen ein doch verdienter Sieg für den TSV Kastl, der die besseren Chancen in dieser Partie hatte und diese dann auch kurz vor dem Abpfiff zu nutzen wusste. Wie bei der 0:4-Niederlage gegen den VfB Hallbergmoos entscheidete ein später Doppelschlag die Begegnung zuungunsten der Traunsteiner. Bereits am Freitag geht es für den TSV Kastl vor heimischer Kulisse weiter, dann kommt mit dem SE Freising ein richtig dicker Brocken. Die Traunsteiner müssen am Samstag bei der SpVgg Landshut wieder ran.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare