Freilassing gewinnt Relegations-Krimi

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Dank großartiger Moral und unbändigem Siegeswillen hat der ESV Freilassing die erste Hürde Richtung Landesliga-Aufstieg bravourös gemeistert. Nach dem 2:2 im Hinspiel waren die ESVler im Rückspiel gefordert. Der SV aus dem Passauer Stadtteil Schalding begann trotz der guten Ausgangspostion offensiver als noch am vergangenen Donnerstag in Freilassing. Rene Huber kam relativ freistehend 25 Metern vor dem Kasten an den Ball und zirkelte ihn überlegt zur Führung ins rechte Eck (10.). Die Grenzstädter ließen sich davon aber nicht beirren und drängten sofort auf den Ausgleich. Nachdem SV-Keeper Fischer einen Manuel-Weiß-Freistoß nur nach vorne prallen lassen konnte, war Albert Deiter zur Stelle, schaffte es aber nicht aus kurzer Distanz einzunetzen. Kurz darauf wurde Deiter im Sechzehner gelegt - Elfmeter. Eine Angelegenheit für Weiß. Eiskalt verlud er den Tormann und egalisierte den Spielstand (14.). In der Folge kamen die Schaldinger zu zwei guten Chancen. Zunächst setzte sich List gut durch und scheiterte am stark parierenden Stefan Schönberger, ehe ein anderer SV-Stürmer den Ball über den herausstürmenden Freilassinger Goalie hob. Im letzten Moment konnte Martin Poscher das Leder aber von der Linie kratzen. Weiter 1:1. Nun gab der ESV wieder das Tempo an. Daniel Leitz überlief die Abwehr, zögterte einen Tick zu lang, sodass sein Querpass in die Mitte abgefangen wurde. In der 28. Minute zeigten die Gäste eine weitere schöne Kombination. Robert Schiller bediente Deiter, der den startenden Leitz in Szene setzte. Doch den Flachschuss des Jungspunds konnte der SV-Goalie abwehren. Kurz vor dem Seitenwechsel durften die treuen ESV-Schlachtenbummler dann doch noch jubeln. Niederstrassers Hereingabe von rechts verwertete Leitz sehenswert zur 2:1-Führung.

Im zweiten Spielabschnitt schenkten sich beide Teams zunächst nichts. Die ersten Gelegenheiten gehörten der Heimelf, ehe sich Deiter über links durchsetzte, in den Rückraum ablegte und Haas zu hoch zielte (49.). Zwei Minuten später hatte Niederstrasser das 3:1 auf dem Fuß, aber sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Die Hausherren drückten aufs 2:2, doch Freilassing sorgte mit schön vorgetragenenen Kontern immer wieder für Nadelstiche. Glück hatten die Gäste nach rund 70 Minuten, als ein abgefälschter Schuss nur um Haaresbreite am Tor vorbeitrudelte. In der Schlussphase vergab der ESV zwei dicke Chancen zum 3:1. Zunächst traf Schiller mit einem Flachschuss nur den Pfosten, ehe Leitz knapp neben das Gehäuse zielte. Nun sollte es dramatisch werden. Ein Freistoß landete im Freilassinger Fünfer, Nikolaus Otto wollte das Leder stoppen, doch das Spielgerät sprang von seinem Fuß knapp hinter die Linie (84.). 90 Minuten sollten also nicht reichen. Es ging in die Verlängerung. Nach einem Eckball von rechts köpfte Neustifter zur Schaldinger Führung ein. Doch wer jetzt glaubte die Messe sei gelesen, der irrte gewaltig. Freilassing steckte nicht auf. Niederstrasser schoss aufs Tor, der Torwart ließ zur Mitte prallen und Deiter stand da, wo ein Stürmer eben zu stehen hat: Ausgleich (97.). Das 3:3 würde reichen. Nach einem Konter hätte Deiter gar den vierten Treffer machen können, doch er scheiterte. In der 118. Minute mussten die Freilassinger noch einmal tief durchschnaufen, als einer Schaldinger aus fünf Metern frei zum Abschluss kam, jedoch knapp verzog. Kurze Zeit später legte Deiter das Spielgerät auf den freistehenden Brandl, der zum 4:3 traf. Der Schiedsrichter pfiff die Partie gar nicht mehr an und die Freilassinger feierten einen verdienten Erfolg. Bereits am Dienstag geht's für den ESV in Pfarrkichen weiter.

 

Stimmen zum Spiel:

Stefan Mühlfeldner (Co-Trainer, ESV Freilassing):"Das war eine starke Mannschaftsleistung und ein großer Kampf. Respekt an die Truppe. In beiden Spielen waren wir besser und sind daher auch verdient weiter. Nun heißt es alle Kräfte mobilisieren und dann geht's am Dienstag weiter."

Albert Deiter (ESV Freilassing):"Wir haben immer an den Sieg geglaubt und nie aufgegeben. Wir werden jetzt unsere Kräfte sammeln und dann sehen wir weiter."

André Köppl (ESV Freilassing):"Mit viel Kampf und Leidenschaft sind wir heute aufgetreten. Wir wollten einen dreckigen Sieg und den haben wir auch bekommen. Dienstag wollen wir unser Auswärtstor machen und haben nichts zu verlieren."

Foto:  ©Junky 1961

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare