Drittes Unentschieden im vierten Spiel

Weiterhin ungeschlagen bleibt der SE Freising nach der Partie gegen den SV Erlbach in der Landesliga Südost. Mit einem 1:1, bei dem den Erlbachern das nötige Glück fehlte, mussten sich beide Mannschaften zufrieden geben. Es dauerte nicht lange bis Erlbach einige gute Chancen verzeichnen konnten. In der 7. Minute bereits war es Christoph Popp vom SV Erlbach, der von der Strafraumgrenze schoss und die Latte traf. Die Heimmannschaft kam erst nach gut einer halben Stunde richtig ins Spiel. Dann tauchte Lukas Hanrieder vor dem Kasten von Klaus Malec auf, verzog aber über das Tor. In der 32. Minute pfiff Schiedsrichter Krettek nicht, als Spinner im Strafraum des SE Freising verdächtig zu Fall gebracht wurde. Kurz vor der Halbzeit war es dann soweit: Nach einem Zuspiel von Ronald Schmidt tanzte Sebastian Spinner drei Gegenspieler aus und flankte auf Christoph Popp, der glänzend mit einem Kopfball in den Winkel traf. Torhüter Jan Kapitz war dabei absolut chancenlos. Nach der Pause verflachte die Partie bei heißen Temperaturen ein wenig. Nachdem Erlbach in der 75. Minute erneut einen Lattentreffer verzeichnen konnte, erwachte Freising und schoss in der 79. Minute den Ausgleich. Ein abgefälschter Ball von Christian Trasberger landete wie aus dem Nichts im Winkel. In den letzten Minuten wollten beide Mannschaften den Sieg klarmachen. In den Schlusssekunden hätte es erneut Strafstoß für die Gäste wegen eines Handspiels der Freisinger geben können - Schiedsrichter Krettek pfiff jedoch nicht. (tas)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare