Torspektakel in der Schluss-Viertelstunde in Hammerau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Zumindest bei Hammeraus Trainer Brane Aleksic hielt sich restlose Zufriedenheit über den mit viel Teamgeist erfochtenen 4:1-Heimerfolg und damit auch gelungene Revanche – im Vorrundenspiel unterlag sein Team 2:3 - eigenartigerweise in Grenzen. Ihm gefiel vor rund 140 Zuschauern der kämpferische und leidenschaftliche Auftritt der Töginger Landesliga-Reserve, vor allem, weil die Mannschaft kämpferischen Mumm an den Tag legte, diesmal aber nicht entscheidend die Abwehr des Kreisliga-II-Dritten aus dem BGL-Landkreis aushebeln konnte.

Ab der 56. Minute hieß es für die Töginger außerdem mit zehn Mann auszukommen. Dennoch zeigte die Truppe von Trainer Udo Sigrüner grandiose Trotzreaktion. Der bis dahin knappe 1:0-Vorsprung der Hammerauer hing doch relativ lange am seidenen Faden. Man merkte besonders das Fehlen des erkrankten Leistungsträgers Erwin Haas im Mittelfeld. Erst in der Schlussphase zogen die Gastgeber entschlossen die Zügel nochmals an. Durch nachlassende Kräfte, frei werdende Räume und aus präzise vorgetragenen Angriffen bereiteten sie schließlich dem Tabellenzwölften noch eine deutliche Niederlage.

Die Hausherren starteten furios gleich mit vielversprechende Topchancen für Stefan Eisenreich, Markus Dusch und Francesco Parillo. Die Gäste kamen danach besser auf Touren, kämpferische Momente überwogen, vielfach reagierten die Hammerauer einen Tick schneller und eroberten so wichtige Bälle. Allerdings unterliefen bei diesem Vorwärtsdrang dann wieder Fehler und die solide Gästeabwehr konnte nicht entscheidend ausgetanzt werden. So dauerte es doch 33 Minuten, ehe die Heimelf den heimischen Anhang in Jubelstimmung versetzte. Basis des Führungstores war die Balleroberung von Julian Galler gegen Thomas Fernandez. Das Zuspiel von Galler zu Matej Kovac passte dann genauso wie dessen eleganter Heber über den entgegenkommenden Keeper Andreas Schreiner. Hoch segelte das Leder fast im Zeitlupentempo in den rechten oberen Torwinkel. Der Rettungsversuch eines Töginger Abwehrspielers kam zu spät.

So richtige zwingende Tormöglichkeiten hatten die Gäste in der ersten Halbzeit eigentlich nicht. Hammeraus starker Abwehrspieler Andi Högler musste mal eine gefährliche Hereingabe von rechts vor einem einschussbereiten Stürmer zur Ecke entschärfen und aus einer Kombination wieder über die gleiche Spielseite, jagte aus zentraler 14-m-Mitte Michael Toth über den Querbalken.

Kaum auf dem Platz zur zweiten Halbzeit bediente Kovac mustergültig mit einem Diagonalpass Galler, dessen Lupfer auf dem Töginger Tordach landete. Ziemlich unklug erlaubte sich in der 56. Minute Patrick Zintl einen Fauxpas, indem er seine Mannschaft nach wiederholtem Foulspiel mit seinem Platzverweis schwächte. Schiedsrichter Maximilian Nakladal aus Waldkraiburg blieb gar keine andere Wahl um den gelb-roten Karton zu zücken.

Im Hammerauer Lager begannen just nun auch die Phasen der Spieleraustausch-Aktionen. So kam zunächst Lucas Dillenbourg zum für Zuschauer unerwarteten Einsatz. Zwar hatte er sich vor der Winterpause beruflich nach Spanien verabschiedet, doch einen mehrwöchigen Aufenthalt nutzte er zum Training mit seinen Spezln. Brane Aleksic gab zugleich seinem Hinspiel-Torjäger die Gelegenheit für einen halbstündigen Einsatz. Er leitete auch gleich in Zusammenarbeit mit Kovac eine Vorarbeit für Parillo auf, der aber aus wenigen Metern das Leder direkt in die Hände des Keepers köpfte.

Die Töginger „Zweite", trieb trotz Unterzahl die Hausherren in die Defensive, Gelegenheit für Keeper Sebastian Bayer sich in der einen und anderen Situation auszuzeichnen. Die Ausgleichsbemühungen der Gäste bekamen aber in der 79. Minute einen Dämpfer. Kaum war der eingewechselte David Rehrl alleinstehend nach einer Kovac-Hereingabe an Goalie Schreiner gescheitert, war es ausgerechnet Dillenbourg, der routiniert seinen Bewacher düpierte und dann kaltschnäuzig die Kugel neben den kurzen Pfosten zum 2:0 einknallte.

Mit dem letzten Energieaufbäumen gaben die Töginger dennoch nicht auf, sahen sich aber nun einem sichtlich selbstbewussten Kontrahenten gegenüber, dem nicht nur hervorragende Spielzüge gelangen sondern auch die Freiräume nutzbringend verwertete. Als Julian Galler den Ball ideal in die Schnittstelle zum losstartenden David Rehrl servierte, nützte auch dieser als Einwechselspieler die freie Schussbahn clever zum 3:0 (84.). Zwei Minuten drauf lenkte Schreiner einen Gewaltschuss von Kovac mit einer spektakulären Torwartparade über seinen Kasten. Bei einer weiteren Kovac-Chance fegte dessen flacher Schrägschuss am langen Toreck vorbei.

Im Gefühl des sicheren Sieges zeigte die sonst absolut zuverlässige Hammerauer Abwehr eine Nachlässigkeit. Zwar vermochte Torwart Bayer zunächst den Angriff mit einer blitzartigen Reaktion noch unterbinden, doch den Abpraller staubte der ungedeckte Mattias Grötzinger zum einzigen Gegentor ab. Mit dem Schlusspfiff stellte aber Kovac den vorherigen 3-Tore-Abstand zum 4:1 wieder her, wobei vier Stationen diesem zügigen Bilderbuch-Angriff vorausgingen. Hammeraus Coach Brane Alkesic: „Das Ergebnis täuscht, die Gäste waren wesentlich besser und wurden – was die Höhe des 4:1 betrifft – unter Wert geschlagen."

Pressemitteilung FC Hammerau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare