Nachholspiel im Ligapokal am Dienstagabend

Trotz kleinen Schönheitsfehlern: Westerndorf holt zweiten Sieg im zweiten Spiel

Ein Fußballspieler am Ball - Symbolbild
+
Symbolbild

Bad Aibling - Im Ligapokal der Kreisliga empfing der TuS Bad Aibling den SV Westerndorf am Dienstagabend zum Nachholspiel. Im ersten Durchgang war die Partie noch weitestgehend ausgeglichen, danach gewannen die Gäste aber doch deutlich mit 5:2.

Das Spiel dauerte lange um wirklich in Fahrt zu kommen. Beide Teams leisteten sich viele Fehler im Aufbauspiel, sodass kein wirklicher Spielfluss zustande kam. Die größte Chance in der ersten halben Stunde hatte Westerndorfs Fabian Martinus, sein Lupfer über den herausgestürmten Maximilian Helldobler sprang aber vor der Torlinie noch einmal auf und von dort über das Gehäuse.


Kaum war die erste halbe Stunde gespielt, klingelte es das erste Mal im Kasten der Gastgeber. Luca Leupolz hatte ein Auge für den startenden Laurentius Becherer, der lief auf Helldobler zu, blieb cool und schob zur Führung für die Gäste ein (33.). Bad Aibling brauchte den Gegentreffer wohl, um wach zu werden, dann wurden die Hausherren aber zunehmend gefährlicher. Belohnt wurden die Kleeblätter kurz vor der Halbzeit: Westerndorf konnte einen Freistoß aus dem Halbfeld nicht klären, der aufgerückte Julian Haas bekam den Ball mustergültig serviert und der verwandelte eiskalt ins lange Eck zum Ausgleich (44).

Westerndorf nutzt Aiblinger Fehler eiskalt aus


Der TuS Bad Aibling witterte nun seine Chance und kam motiviert aus der Kabine. Diese Motivation wurde von den Gästen aber schnell wieder gebremst. Nach einem haarsträubenden Abspielfehler der Aiblinger Hintermannschaft hatte Marinus Jackl 20 Meter vor dem Tor ebenso viel Zeit wie Platz und und so zirkelte er den Ball traumhaft ins rechte Eck zur erneuten Westerndorfer Führung (47.). Nur zehn Minuten später war es wieder Jackl, der von Leupolz steil geschickt wurde. Mit seinem Lupferversuch scheiterte er zunächst noch an Helldobler, den Nachschuss schob er aber schließlich zu seinem zweiten Tor des Abends ein (57.).

Der Zwei-Tore-Rückstand war für die Aiblinger aber noch lange kein Grund sich aufzugeben, schließlich verspielte der SV Westerndorf in den letzten Wochen nicht nur einmal eine vermeintlich beruhigende Führung. Die Gastgeber machten nun viel Druck und ließen den SVW kaum aus seiner eigenen Hälfte. Erneut war es dann ein Standard, der zum Aiblinger Tor führte. Simon Stadler zog nach einem abgewehrten Eckball ab, der Ball wurde abgefälscht, sprang Simon Seiderer vor die Füße und der musste nur noch einschieben (73.).

Weimann und Becherer sorgen für die Entscheidung

Nun drängten die Hausherren auf den Ausgleich, erneut leisteten sie sich aber einen schweren Fehler in der Abwehr. Manuel Weimann roch den Braten, stibitzte dem letzten Mann den Ball vom Fuß, legte ihn an Helldobler vorbei und schob zur Vorentscheidung ein (81.). Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Laurentius Becherer, der nach einer überragenden Flanke von Wiggerl Kollmer nur noch einköpfen musste (82.).

Mit dem Sieg setzt sich der SV Westerndorf an die Spitze der Ligapokalgruppe 4, beide Spiele konnten bisher gewonnen werden. Der TuS Bad Aibling steht weiterhin mit null Punkten auf dem letzten Platz. Am Freitag kommt es zum Duell der beiden ungeschlagenen Teams, dann empfängt der SV Westerndorf den SV Ostermünchen. Der TuS Bad Aibling gastiert am Sonntagnachmittag beim TSV Emmering.

dg

Kommentare