Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein kleiner Dämpfer für Aschau

Der SV Aschau hat den Sprung auf den Relegationsplatz verpasst und kam im Nachholspiel beim abstiegsbedrohten SC Frasdorf nicht über ein 1:1 hinaus. Dabei begann die Partie für die Gäste vom Inn optimal. Einen Freistoß von Birol Karatepe fälschte Frasdorfs Florian Irob unglücklich ins eigene Tor ab. Die Hausherren, deren Coach Christian Helmel nach der Partie gege Bernau zurücktrat, brauchten etwas Zeit um ins Spiel zu kommen. Nach 23 Minuten konnte sich Aschau bei seinem Keeper Christian Koelbl bedanken, der einen verdeckten Stiebler-Schuss mit Glück und Geschick parieren konnte. Kurz darauf war aber auch er machtlos. Marcus Moser fasste sich aus 30 Metern ein Herz und überraschte den Aschauer Schlussmann mit einem Schuss ins lange Eck. Vor dem Seitenwechsel hatten beide Teams noch Chancen in Führung zu gehen. Doch sowohl Öttl auf Frasdorfer als auch Richter auf Aschauer Seite vergaben.

Nach dem Pausentee ließen es die Mannschaften zunächst ruhiger angehen. Erst in der Schlussphase nahm die Partie wieder Fahrt auf. SC-Schlussmann Florian Steiner musste gleich zweimal sein ganzes Können aufrufen, um seine Mannen vor dem Rückstand zu bewahren. Erst meisterte er einen abgefälschten Freistoß von Karatepe, ehe er im Elfmeterduell die Oberhand behielt. Dann war wieder der SCF an der Reihe. Nach Irob-Standard stieg Öttl völlig freistehend am langen Pfosten hoch, setzte seinen Kopfball aber knapp neben den Kasten. Frasdorf drückte nun auf das zweite Tor und wollte unbedingt den Sieg. Nach einem abgewehrten Freistoß kamen die Hausherren gleich dreimal zum Abschluss, die Kugel wollte aber einfach nicht über die Linie gehen. Zweimal rettete ein Aschauer Abwehrbein auf der Linie, ehe Koelbl die dritte Möglichkeit mit einer spektakulären Aktion zu nichte machte. Zwei Minuten vor dem Abpfiff setzte Graf Manu Gheorgevici mit einem schönen Tiefpass in Szene, doch auch er fand in Koelbl seinen Meister. So blieb es letztlich bei dem Punkt. Wären die Frasdorfer vor der Partie mit einem Unentschieden gegen die favorisierten Aschauer zufrieden gewesen, gab es nach diesem Spielverlauf enttäuschte Gesichter bei den Gastgebern. (csl/kai)

Kommentare