TSV 1880 Wasserburg - SV Amerang 1:0

Eigentor von Amerang erlöst Tabellenführer Wasserburg!

Hannes Hain un der TSV 1880 Wasserburg benötigten ein Eigentor der Gäste um gegen den SV Amerang zu gewinnen.
+
Hannes Hain un der TSV 1880 Wasserburg benötigten ein Eigentor der Gäste um gegen den SV Amerang zu gewinnen.

Wasserburg - Wie knapp war das denn? Nur ein Eigentor sicherte dem vor dem Tor ansonsten erfolgosen Tabellenprimus TSV 1880 Wasserburg einen spärlichen Erfolg gegen den SV Amerang, der - momentan auf einem Abstiegs-Relegationsrang beheimatet - den unerwarteten einen Zähler hätte mehr als gut brauchen können.

Jean-Philippe Stephan kehrte nach auskurierter Verletzung in die Startelf der Wasserburger zurück, dafür musste Alexander Meltl zunächst auf der Bank Platz nehmen. Nach einer Abtastphase ergaben sich die ersten Chancen für die Löwen: Der erste Schuss in der zehnten Minute ging weit über das Gehäuse, nach einer Viertelstunde tanzte der Ball parallel zur Torlinie - der Nachschuss von Stephan strich über die Latte ins Aus.


Wasserburg bringt den Ball nicht im Kasten unter

In der 22. Minute dann der erste große Aufreger: Ein Kopfball von Wasserburgs Dominik Haas ging an die Latte, der herabfallende Ball konnte von Amerangs Torwart Thomas Süßmaier nicht kontrolliert werden - und passierte nach Meinung der meisten Zuschauer die Linie. Jedoch knicht nach Meinung von Schiedsrichter Martin Bruckmayer - so dass es weiter beim 0:0 blieb.


Service:

die Spielstatistik

zur Tabelle

Etwa zehn Minuten vor der Pause dann erneute Doppelchance für die Wasserburger Löwen: Michael Pointvogel verfehlte mit dem Kopf ganz knapp eine Hereingabe von Matthias Haas. Direkt im Anschluss konnte der Amerangs Keeper Süßmaier einen strammen Schuss von Hamit Sengül bravourös zur Ecke abwehren.

Nullnummer zur Halbzeit - Amerang kontert

Zur Halbzeit stand es also torlos 0:0 - bei deutlicher Überlegenheit und einem Chancenplus der Wasserburger Löwen. Allerdings kam es gerade in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit durchaus auch zu einigen Chancen der Ameranger. Direkt nach der Pause nach einem im Mittelfeld vertändelten Ball wieder ein schneller Konter des SVA - der abschließende Schuss fand aber nicht das Tor.

Im direkten Gegenzug kam Stephan in aussichtsreicher Position an den Ball und verzog ebenso. Nur drei Minuten später lupfte Matthias Haas einen Freistoß wunderschön in den Lauf von Sengül, der leider auch nicht verwandeln konnte.

Pech für Amerang - Eigentor entscheidet die Partie

Nun häuften sich die Chancen und in der 62. Minute fiel auch der für Wasserburg erlösende Siegtreffer - allerdings durch ein unglückliches Eigentor des Gegners. Nach einer scharfen Hereingäbe von Stephan konnte Amerangs Sebastian Linhuber den Ball nur noch in die eigenen Maschen drücken! Der Bann war gebrochen!

In der 76. Minute kam es erneut zu einer Doppelchance durch den inzwischen eingewechselten Alex Huber und Dominik Haas, die von Süßmaier erneut hervorragend vereitelt wurde. Fünf Minuten später scheiterte Huber freistehend am glänzend aufgelegten Keeper der Ameranger. So blieb es letztendlich bei einem glanzlosen aber letztlich verdienten 1:0 - trotz einer kurzen Drangphase der Ameranger vor dem Abpfiff.

Wasserburg festigt die Tabellenführung - aber Reichertsheim bleibt dran

Durch die hart erstrittenen drei Punkte ist der TSV Wasserburg weiter auf einem guten Weg zum erhofften Aufstieg in die Bezirksliga - spürt allerdings noch immer den Atem des Verfolgera aus Reichertsheim im Nacken, der sein Spiel im benachbarten Edling ebenfalls gewann. Das direkte Duell der beiden besten Teams der Kreisliga 1 steht ja noch aus. Ein spannendes Saisonfinish ist also garantiert.

_

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Kommentare