Aschau gewinnt das Duell der Offensiv-Künstler in Bad Aibling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TuS Bad Aibling konnte seine Anhänger nicht mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause schicken. Dabei sah es in den ersten 30 Minuten noch sehr vielversprechend aus. Man zeigte sich, gegenüber dem letzten Auftritt in Oberndorf, sehr einsatzfreudig und auch spielstark. Der Ball wanderte sicher durch die eigenen Reihen und man störte den Gegner Aschau schon sehr früh im Spielaufbau. So hatte man stets Kontrolle über das Spiel.

Lediglich ein Torerfolg wollte nicht gelingen. Dabei hatte man in der 5. Minute bereits durch einen Kopfball von Pedro Goncalves, nach Freistoßflanke von Katozka, eine gute Chance zur frühen Führung. Aber sein mit dem Hinterkopf getroffener Ball ging knapp übers Tor. Und auch Sebastian Foidl scheiterte in der 10. Minute mit einem Schuss aus der Drehung, aus 14 Metern, am glänzend reagierenden Torwart Kischnick. Aber wie gesagt diese Bemühungen dauerten leider nur bis zur 30. Minute, ab da übernahm Aschau schön langsam das Ruder und kam ihrerseits durch Baumann in der 31. Minute zu einem Pfostenschuss, besser gesagt Pfostenkullerer. Denn bei seinem Schussversuch aus wenigen Metern, ebenfalls aus der Drehung, traf er den Ball nicht richtig und dieser hoppelte an den Pfosten und von dort in die fangbereiten Arme von Keeper Lukas Kunze, der den in Urlaub weilenden Stammtorwart Hafner vertrat.

So ging es dann auch torlos in die Pause. Aus dieser kamen die Gäste anscheinend besser gestärkt wieder zurück, denn von nun an dominierten sie das Spiel und es dauerte auch nicht lange bis der Führungstreffer für Aschau fiel. Der quirlige Arslanbas enteilte in der 56. Minute bei einem Konter der TUS-Abwehr, umspielte im 16er Torwart Kunze und schob überlegt aus wenigen Metern ins leere Tor ein. Von diesem Rückstand konnte sich die Heimmannschaft nicht mehr erholen und es war nur eine Frage der Zeit bis das entscheidende 0:2 fiel.

Das geschah dann auch in der 82. Minute, aber sowohl Arslanbas in der 79., als auch Baumann in der 80. Minute, hätten schon alleine vor dem Torwart, jeweils aus 12 m, alles klar machen können. Aber sie vergaben oder scheiterten mit ihren Schussversuchen an Kunze. Karababa war es dann in besagter Minute vorbehalten wiederum einen Konter erfolgreich abzuschließen. Nach einem Steilpass auf der linken Aiblinger Abwehrseite überlief er außerhalb des 16ers den entgegeneilenden und zu spät kommenden Keeper und hatte keine Mühe aus 20 Metern ins verwaiste Tor zu treffen. Damit war die Entscheidung gefallen, denn der TuS hatte an diesem Freitagabend nichts mehr zu entgegnen. Man darf in Aibling froh sein über die nun beginnende Winterpause und sollte die Zeit gut nutzen, damit es in der Rückrunde wieder besser läuft.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare