Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aibling siegt im Spitzenspiel

Der TuS gibt sich weiterhin keine Blöße und führt die Tabelle mit der maximalen Ausbeute von 12 Punkten aus den ersten vier Saisonspielen an. Nach Türk-Spor, Nußdorf und Frasdorf mussten sich nun auch die bisher ungeschlagenen Ameranger dem Aufsteiger geschlagen geben. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles und technisch gutklassiges Spiel mit reichlich Torszenen, wobei Martin Rechl die erste große Möglichkeit zur Führung für die Gäste an den Querbalken setzte. Der TuS hingegen ging kurz darauf durch einen Freistoß von Spielmacher Fabio Hopf mit der ersten Chance in Führung. Aibling dominierte die Partie zwar bis zur Halbzeit, musste aber trotzdem immer vor den Gästeangriffen auf der Hut sein. So hatte Michael Lamprecht fünf Minuten vor der Pause nach einem mustergültigen Pass aus dem Mittelfeld den Ausgleich auf dem Fuß verzog aber knapp am Pfosten vorbei. Nach dem Seitenwechsel weiterhin das gleiche Bild. Der Tus dominierte das Spiel doch auch Amerang blieb gefährlich. Als Fabio Hopf mit seinem zweiten Treffer in der 55. Minute traf, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Im weiteren Spielverlauf hatte der Tus mehrfach die Möglichkeit das Spiel mit dem 3:0 zu entscheiden. So vergab Daller mehrmals aus guter Postition. Kurz vor Ende dann ein Traumtor durch Thomas Kasparetti der sich ein Herz fasste und den Ball aus 23 Metern in den Winkel hämmerte. So wurde das Spiel in den letzten Minuten nochmal richtig spannend aber die Pritzl-Elf lies nichts mehr anbrennen und brachte so den vierten Sieg in Folge unter Dach und Fach. Insgesamt ein verdienter Sieg der Heimelf die damit weiterhin an der Tabellenspitze steht. Nächste Woche muss sich der Aufsteiger beim Berziksligaabsteiger in Grünthal beweisen, welcher nur mäßig gestartet ist und keine Punkte zu verschenken hat um zum oberen Tabellenbereich anschließen zu können.

Kommentare