Ungefährdeter Favoritensieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Im Kreisklassenmatch am Samstagnachmittag in Laufen gab es keine Überraschung zu sehen. Der Favorit vom TSV Fridolfing setzte sich erwartungsgemäß gegen den SV Laufen durch. Zwei Blitztore leiteten den ungefährdeten 3:1 Auswärtssieg ein. Der Hausherr produzierte einfach zu viele Fehler, um die Partie ausgeglichen zu gestalten und befindet sich damit weiterhin in der Negativspirale.

Der erste Warnschuss der Hausherren in der 1. Spielminute. Mit einem gelupften Ball versuchte sich Helmuth Putzhammer, doch das Leder flog über die Latte. Die erste große Chance der Gäste führte sofort zum Führungstreffer. Eine Flanke von Dominik Oswald landete bei Mannschaftskapitän Alexander Deubzer, der volley abzog und direkt ins Kreuzeck traf – 0:1 (5.). Schon zwei Minuten nach der Führung erhöhte die Zeif-Truppe den Spielstand. Nach einem Eckball wurde vielfüßig um den Ball gestochert. Kurz kam das Leder aus der Gefahrenzone, wurde aber sofort auf den in die Schnittstelle startenden Christoph Zeif durchgesteckt, der ohne Abwehrchance zum 0:2 einnetzte.   Der Anfangsschwung der Hausherren wurde durch die beiden frühen Führungstreffer jäh zerstört. In der 13. Minute landete ein weiter Ball auf den aufgerückten Linksverteidiger Maximilian Weber, der aber gegen zwei Gegenspieler das Leder nicht im Netz unterbringen konnte – eine große ungenutzte Torchance zum Anschluss des SV Laufen. Der SV Laufen wehrte sich weiterhin gegen feldüberlegene Gäste aus Fridolfing und kam auch vereinzelt ansehnlich vor das Gehäuse. Doch die nächste Chance hatte wieder der Gast. Fridolfings Andreas Stadler setzte mit einem hohen Pass in der 17. Minute Christoph Zeif ein. Zeif konnte seine Gegenspieler ausspielen und versuchte es darauffolgend von der Strafraumgrenze – knapp über die Latte.   So ganz sattelfest war aber die Defensive des TSV Fridolfing auch nicht, doch ernsthafte Gefahr für das Tor von Michael Haas konnte der SV Laufen nicht aufbauen. Die nächste halbe Stunde Spielzeit brachte keine großen Ereignisse. Beide Teams taten sich zusehends schwer und konnten nur wenig Akzente in die Offensive anbringen. In der 41. Minute dann doch noch Torgefahr vor dem Laufener Kasten. Nach einer Vorlage von Christoph Zeif setzte sein Mannschaftskapitän Alexander Deubzer den aufgerückten Josef Pallauf in Szene. Pallauf zog sofort ab, so dass SVL-Torwart Phillip Krois entscheidend eingreifen musste und seine Mannschaft vor einem weiteren Gegentor bewahren konnte.   Kurz nach Wiederbeginn ein schneller Spielzug über die linke Außenbahn. Der eingewechselte Michael Schauer flankte scharf in die Gefahrenzone, wo Christoph Zeif per Kopf keinen entscheidenden Druck aufbauen konnte. Vereinzelt kam der TSV Fridolfing vor das Krois-Tor, doch der Laufener Keeper konnte den Spielstand festhalten. Die Partie brachte im zweiten Durchgang bis zu diesem Zeitpunkt wenig Aufregendes. Beide Teams bemühten sich um Ordnung im Spiel. Erst in der 76. Minute die nächste größere Tormöglichkeit. Nach Flanke von Florian Heinz scheiterte Christoph Zeif per Kopfstoß am Querbalken.   Eine Minute nach der Großchance von Zeif konnte der SV Laufen den Anschlusstreffer erzielen. Arg bedrängt spitzelte David Mühlthaler das Leder aus 16 Metern am herauslaufenden Michael Haas neben dem Torpfosten zum 1:2 ein. Die Freude währte allerdings nicht lange. Der eingewechselte Florian Heinz sah den ebenfalls zuvor eingewechselten Michael Schauer, der seinen Gegenspielern davonzog und mit einem Flachschuss zum 1:3 erhöhte (78.). Nach diesem Treffer war die Luft in diesem Kreisklassenspiel ziemlich heraus und beiden Teams gelang nicht mehr allzu viel, so dass es beim 1:3 Spielstand bis zum Schlusspfiff blieb.   Pressemitteilung SV Laufen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare