Laufen weiterhin mit Problemen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schon in der 2. Minute die Führung für die Gäste. Johann Dandl bekam das Leder im Strafraum, die Laufener Verteidigung bekommt es nicht geklärt, so dass Alexander Deubzer zum 0:1 einschießen konnte. Ein bisschen Befreiung konnte der SV Laufen erzwingen. David Cienskowski hatte in der 13. Minute eine kleine Torchance, jedoch wurde er in letzter Sekunde von der TSV-Abwehr abgeblockt. Viel tat sich auf der Laufener Sportanlage in der Folge nicht mehr. Beide Teams kämpften mit den Zuordnungen und konnten nicht wirklich gefährliche Situationen erzwingen. In der 24. Minute eine großartige Torchance für die Hausherren. David Cienskowski bringt das Leder scharf in den Strafraum auf Kapitän Florian Hollinger, der auf Gerhard Nafe ablegt. Nafe wurde in allerletzter Sekunde von Manuel Schild wenige Meter vor der Torlinie vom Ball getrennt – Glück für den TSV Fridolfing. Johann Dandl bekam den Ball in der 32. Minute von Lucas Krautenbacher aus der eigenen Hälfte. Christian Strobl im Laufener Tor konnte zuerst abwehren, der Nachschuss von Jan Dendis flog am Tor vorbei. Thomas Wimmer schlug in der 35. Minute einen Eckball in den hinteren Strafraum. Dort köpfte Tobias Stockhammer in Richtung Tor. Kapitän Florian Hollinger wollte sichergehen und den Ball im Netz versenken, übersah jedoch dass er im Abseits stand. Der SVL nun etwas stärker und erspielte sich gute Gelegenheit bis in den Fridolfinger Strafraum, jedoch kam nichts Zählbares dabei heraus. Glück für den SV Laufen in der 44. Minute. Stefan Lechner beim Herausspielen in arger Bedrängnis gegen Johann Dandl, der ihm das Leder stahl und sofort Jan Dendis einsetzte. Dendis wurde wenige Meter vor dem Tor entscheidend von Tobias Stockhammer gestört. Der verdiente Ausgleichstreffer in der 45. Minute. Thomas Wimmer mit einer Traumhereingabe in den Strafraum. Im hinteren Bereich stand Helmuth Putzhammer und zog ab – 1:1. Gleich nach Wiederanpfiff waren die Hausherren wie im ersten Durchgang nicht wach. Jan Dendis tankte sich von der Mittellinie durch alle Gegenspieler und spielte sauber in das Loch und Johannes Wagner versenkte das Runde im Eckigen zum 1:2 (46.). Konter in der 50. Minute durch den SV Laufen. Gerhard Nafe sprintete seinen Gegner auf der Außenlinie davon, bringt flach das Leder in den Strafraum, wo jedoch Helmuth Putzhammer von Lucas Krautenbacher am Einschuss gehindert wurde. Der SV Laufen nun sehr stark in der Vorwärtsbewegung. Robert Bauer kämpft sich durch seine größer gewachsenen Gegenspieler. Bauer brachte den Ball in den Strafraum, wo Kapitän Florian Hollinger am Elferpunkt einschussbereit stand. Hollingers Schuss jedoch verfehlte das Tor nur haarscharf (53.). Nur zwei Minuten später versuchte sich der eingewechselte Maximilian Hanel nach einer Vorlage von David Cienskowski mit einem Linksschuss aus 20 Metern. Hanels Schuss strich über die Latte. Der erneute Ausgleich lag deutlich in der Luft. Der Torjubel brandete in der 67. Minute auf der Laufener Sportanlage auf. Nach Freistoß ein kleines Getümmel im Strafraum der Gäste. Das Leder landete bei Thomas Wimmer, der einnetzt. Jedoch ahndete Schiedsrichter Daniel Brüderl ein Foulspiel von Kapitän Florian Hollinger auf der Fridolfinger Torlinie und unterband somit den zu diesem Zeitpunkt mehr als verdienten Ausgleichstreffer. Der Gast aus Fridolfing in arger Bedrängnis und konnte sich zu diesem Zeitpunkt nur schwer befreien. In der 75. Minute erzielte der TSV Fridolfing die Vorentscheidung. Die Laufener Hintermannschaft konnte den Ball nicht kontrollieren und dieser kam dem eingewechselten Christoph Zeif vor die Füße. Mit einem sehenswerten Linksschuss, der sich spät hinter Torwart Christian Strobl senkte, erhöhte er auf 1:3. Dieser Treffer stellte den zweiten Durchgang um einiges auf den Kopf. Der SV Laufen steckte trotzdem nicht auf. Gerhard Nafe kam wieder von rechtsaußen und bediente David Cienskowski. Den Flachschuss konnte jedoch TSV-Goalie Michael Haas festhalten (82.). In der Schlussphase wurde die Straßer-Elf aus Fridolfing wieder ein wenig agiler und versuchte sich mit einigen Stichen in den Strafraum des SV Laufen. Christoph Zeif vor allen Dingen brachte die Hintermannschaft des SVL manchmal in Schwierigkeiten. In der 88.Minute eine kurzzeitige Tumultbildung auf Höhe der Mittellinie, die der Unparteiische, der nicht seinen besten Tag erwischte, eher im Rücken sah. Er ahndete erst einige Sekunden später die Aktion und gab beidesmal Gelb. Für Laufens David Cienskowski bedeutete die Gelb-Rot und Laufens Stürmer musste den Platz verlassen. Nach dem Schlusspfiff erhielt Helmuth Putzhammer von Seiten des SV Laufen noch die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Brüderl.

Pressemitteilung SV Laufen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare