TSV Neumarkt-St. Veit - TV Altötting

Neumarkt ist nachdem Sieg gegen Altötting wieder in der Spur

+
Andreas Hirschberger sorgte mit seinem Tor zum 2:0 für die Vorentscheidung.

Neumarkt-St. Veit - Vor dem Duell mit dem Tabellenführer FC Perach hat der TSV Neumarkt-St. Veit noch einmal Selbstvertrauen getankt. Mit 2:0 besiegte die Elf von Anton Fuchshuber den TV Altötting.

Neumarkt nutzte den Heimvorteil und kam etwas besser ins Spiel. Matthias Reiter mit einem Freistoß von der rechten Seite (20. Minute), Andreas Hirschberger unter Bedrängnis aus acht Meter (21. Minute), Georg Reiter von Philip Akiotu steil geschickt (22. Minute) und Moritz Blienninger per Distanzschuss hatten Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, doch allesamt nicht zwingend genug um Alexander Irlinger im Tor der Altöttinger zu überwinden. Der TVA spielte engagiert mit, Christian Huber hatte aber die Neumarkter Defensive im ersten Abschnitt gut organisiert.

Die zweite Halbzeit begann dann effektiver für die Fuchshubertruppe. Bei einem Neumarkter Angriff in der 46. Minute konnte Irlinger Philip Akiotu nur noch durch ein Foul vom Torerfolg abhalten. Den fälligen Strafstoß verwandelte Georg Reiter im Nachschuss, weil Irlinger zunächst noch parieren konnte. Nach der Führung änderte sich das Spiel kaum. Die Mannschaft um Kapitän Martin Giftthaler besser im Spiel, ließ aber die starken Angreifer des TVA trotzdem nicht aus den Augen.

Hirschberger sorgt für die Entscheidung

In der 77. Minute nahm Michael Spirkl nach einer Kopfballvorlage von Georg Reiter den Ball im Strafraum an und zog ab, doch Irlinger konnte den Ball um den Pfosten lenken. In der 82. Minute kam Michael Höckinger nach Vorarbeit von Akiotu frei vor dem Tor zum Abschluss, traf aber nur den Pfosten. Drei Minuten später spielte Andreas Hirschberger den Ball Georg Reiter in den Lauf, dessen Schuss pariert Irlinger klasse. In der 86. Minute eroberte sich Hirschberger den Ball selbst, umspielte zwei Abwehrspieler konnte Irlinger aber auch nicht überwinden.

Die Erlösung für den TSV besorgte dann Hirschberger in der 87. Minute. Nach einem schönen Zuspiel von Georg Reiter von der linken Seite zog Hirschberger aus 9 Meter direkt ab und ließ Irlinger diesmal keine Chance. Nach dem 2:0 passierte auf beiden Seiten nichts Nennenswertes mehr.

Nach dieser überzeugender Leistung gegen gewiss keinen schwachen Gegner kann der TSV mit breiter Brust zum Tabellenführer nach Perach fahren.“

_

Pressemitteilung TSV Neumarkt-St. Veit

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

Auch interessant

Kommentare