Für den TuS startet am Samstag die Rückserie

Verlässt Mayer Prien als Aufstiegsheld?

+
Konnte die Priener in der Kreisklasse stabilisieren: Coach Harry Mayer.

Für den TuS startet am Samstag die Rückserie. Für Trainer Harry Mayer startet eine Abschiedstour, die in der Kreisliga enden soll.

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde war es soweit, die Mayer-Schützlinge mussten gegen den Tabellenführer aus Söllhuben ihre erste und einzige Niederlage in der Kreisklasse hinnehmen. Mit drei Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter konnte man aber trotzdem sehr zufrieden in die mehr als verdiente Winterpause gehen.

Seitdem ist viel passiert am Chiemseeufer: Nach der Absage der ersten Partie beim TuS Großkarolinenfeld startet der TuS erst am Karsamstag beim ESV Rosenheim in die Frühjahrsrunde 2016, die ganz unter dem Zeichen „Mission Kreisliga“ steht.

Beste Vorbereitung

Mit dem neuen Kunstrasenplatz boten sich optimale Trainingsbedingungen für die Truppe um Coach Harry Mayer. Mit einem ausgeklügelten Vorbereitungsprogramm nahm man die Herausforderung „alles geben für das Aufstiegsrennen“ an. Dr. Manfred Düring, Partner der SpVgg Greuther Fürth, und Fitness-Coach Timo Jürschik gestalteten - zusammen mit dem Trainerteam - eine abwechslungsreiche und kraftintensive Vorbereitungsphase, die für den ein oder anderen Dauermuskelkater und schwere Beine bei den Priener Jungs sorgte.

Auch galt es einige Vorbereitungsspiele zu bestreiten - auch gegen höherklassige Gegner - die für einen durchwegs positiven Eindruck bei den Priener Verantwortlichen sorgten und „Hoffnung auf mehr“ machten.

Volles Lazarett in Prien

Kurz vor Rückrundenstart schlug dann allerdings das Verletzungspech knallhart zu: Kapitän und Leistungsträger Franz Anzinger musste beim Duell gegen den SV Ostermünchen mit einem Kreuzbandriss vom Platz getragen werden und wird vermutlich erst 2017 wieder im grün-weißen Trikot auflaufen, Martin Graf muss noch bis Mitte April einen Muskelbündelriss auskurieren, Torwart Davor Subotic kämpft mit einer Verletzung an der Hand und Torjäger Hannes Semmler leidet an einer hartnäckigen Zerrung.

Vier Leistungsträger, die den Grün-Weißen sicherlich in den ersten Partien schmerzlich fehlen werden, aber die Zusammenstellung des gutbesetzten Kaders lässt auch hier auf einen positiven und erfolgreichen Ausgang hoffen. Thomas Sollacher, der in der Winterpause vom ASV Grassau zu den Prienern wechselte, hat sich super in die Mannschaft integriert und wird nach den vielen Ausfällen sicherlich die Rolle eines Leistungsträgers übernehmen müssen.

Veränderungen stehen an

Coach Harry Mayer geht in seine letzte Rückrunde auf der Trainerbank des TuS Prien, am Ende der Saison trennen sich die Wege. Dem Trainer gelang es, die Mannschaft nach turbulenten Jahren in der Kreisklasse, die oft von schwankenden Leistungen geprägt waren, zu festigen. Der Coach formte um die starken Einzelspieler ein Team, das absolut ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden kann.

Mayer, der gerade an seiner A-Lizenz arbeitet, ist für die kommende Saison noch auf der Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung. Der langersehnte Aufstieg in die Kreisliga wäre nicht nur der perfekte Abschied für den scheidenden Coach, sondern auch die Krönung und der verdiente Lohn für seine dreijährige, sehr intensive Arbeit bei den Grün-Weißen.

Pressemitteilung TuS Prien

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare