Stürmische Zeiten in Riedering

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trainer Gschwendtner nicht mehr im Amt

Im letzten Spiel der Vorrunde konnte der SV Riedering seine kleine Erfolgsserie ausbauen und gewann gegen den SV Nussdorf verdient mit 3:0. Die orkanartigen Windböen machten anfangs beiden Teams zu schaffen und es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Als Chrissi Karl in der 30 . Min. eine schöne Kombination mit einem trockenen Flachschuss zum 1:0 abschloss, war der Widerstand des KL Absteigers gebrochen.

In Halbzeit zwei rollte dann windunterstützt Angriff auf Angriff auf das Nussdorfer Gehäuse und der starke C. Kahl sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung, den Endstand zum 3:0 markierte Mike Hanisch mit dem Schlusspfiff.

Riedering holte aus den letzten fünf Spielen 10 Punkte und überwintert auf dem 5ten Platz. Die Abstiegssorgen sind somit in weite Ferne gerückt, ob in Richtung Platz 2 noch was geht, bleibt abzuwarten.

Zwei Personalentscheidungen sorgten an diesem Sonntagnachmittag wahrscheinlich für mehr Gesprächsstoff als das Spiel. Der Abteilungsleiter hatte Trainer Gschwendtner vor kurzem mitgeteilt, dass man sich für die Rückrunde einen neuen Coach suchen würde, da man mit dem aktuellen Stand nicht zufrieden sei und neue Reizpunkte setzen möchte.

Trainer Gschwendtner: „ Mich traf diese Entscheidung völlig unerwartet und kann diese auch nicht nachvollziehen, da ich weis, dass das Team voll hinter mir stand , eine Trainingsbeteiligung von durchschnittlich 25 Spielern spricht auch für ein intaktes Gefüge. Als ich Riedering vor zweieinhalb Jahren übernahm, war die Elf nur knapp dem Abstieg entronnen. Ich habe sehr viele junge Spieler intrigiert und letztesJahr den dritten Platz erreicht. Das wir vor kurzem eine Schwächephase hatten, ist in dieser Konstellation das Normalste auf der Welt, wenn man dazu noch bedenkt, wie viele Leistungsträger ausgefallen sind. Ich möchte mich an diese Stelle noch einmal ausdrücklich bei meinen Jungs für die tolle Zeit bedanken.“

Des weiteren trat der Co-Trainer und Riederinger Urgestein, Pat Ofenmacher, nach dem Spiel der Zweiten von seinem Amt zurück. Das Reserveteam rangiert derzeit auf einem hervorragenden vierten Platz, hinter drei „Ersten“ Mannschaften.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare