Grassau will gegen den ESV nachlegen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Die Eisenbahner gastieren am Samstagnachmittag im Achental

Schlecht gestartet, dann gesteigert und letzte Woche: ein überzeugender Sieg – der ASV Grassau scheint nun in der Saison 2014/15 in der Kreisklasse I angekommen zu sein! Nun gilt es für die Mannen um Spielführer Thomas Sollacher, nachzulegen und Beständigkeit zu zeigen. Der Gegner, der sich dazu am Samstag, 13. September, um 15 Uhr im Grassauer Sportpark vorstellt, wird dafür ein echter Prüfstein sein. Der derzeitige Tabellenplatz der Rosenheimer, hat dafür keine Aussagekraft. Man liegt zwar mit nur einem Punkt an vorletzter Stelle der Tabelle, allerdings hat man, wie der heimische ASV, erst 3 Spiele bestritten, musste aber diese Partien teilweise mit einer stark „urlaubsgeschwächten“ Mannschaft bestreiten.

Eisenbahner wieder in kompletter Mannschaftsstärke

Nun kann aber Gästetrainer Talip Sarikaya wieder sein bestes Team aufbieten, dass in der letzten Saison, den Relegationsplatz erst im letzten Spiel gegen den späteren Aufsteiger, SV Schloßberg, verspielt hatte. Das heißt: Wieder mit in der Mannschaft steht der bayernligaerfahrene Gökhan Kus, der Torjäger, der letzte Saison in 26 Spielen 27 Tore erzielen konnte, der erfahrene Wolfgang Wirkner und die starken Offensivspieler Emrah Kapisiz und Muhammed Yilmaz. Beim ASV Grassau wird man auf den etatmäßigen Defensivspieler Markus Kreuz verzichten müssen, der beruflich verhindert ist, und auf Florian Hächl, der sich noch im Urlaub befindet. Erfreulich für Trainer Viktor Gruber ist allerdings, dass sich die angeschlagenen Spieler Thomas Sollacher und Dejan Pajic im Training wieder voll einsatzbereit gezeigt haben und mit ihnen wieder in der ersten Elf zu rechnen sein wird.

Ebenso könnte es wieder eine Chance von Anfang an für Benedikt Barthel geben, der sich letzte Woche in Kiefersfelden „bärenstark“ gezeigt hat. In der Defensive, die sich in den letzten beiden Spielen wieder absolut zuverlässig gezeigt hat, wird es auf die zentral, vor dem sicheren Torwart Markus Gschoßmann, spielenden Sebastian Plenk und Simon Stelzer ankommen, den Offensivstars des ESV Rosenheim keine Chancen zuzulassen. Mit der Spielberechtigung von Dejan Pajic, ist Daniel Clews wieder in die Verteidigung zurückgekehrt, wo er gleich seine beste Saisonleistung zeigen konnte.

Gruber hat in der Offensive die "Qual der Wahl"

Entscheidend für das Grassauer Spiel wird wieder die Mittelfeldleistung von Thomas Sollacher, Tobias Hörterer und Thomas Färbinger sein, die es an einem guten Tag, jedem Gegner schwer machen können, sein Spiel aufzubauen. Im Offensivbereich, hat der Grassauer Coach nun fast schon die „Qual der Wahl“.  Denn neben dem gesetzten Dejan Pajic, stehen der kampfstarke Helmut Hain, der junge, aber technisch starke Roberto Sabau sowie Christian Kreuz, der seine Torgefährlichkeit wieder entdeckt zu haben scheint.Im Grassauer Sportpark wird also mit Sicherheit ein spannendes Aufeinandertreffen zweier taktisch guter Mannschaften zu erwarten sein. Inwieweit das regnerische Wetter und der zu erwartende schwere Platz, große technische Feinheiten zulassen werden, muss man abwarten. Aber, dass beide Teams alles dafür geben werden um zu gewinnen, der ESV Rosenheim, um aus der ungewohnten Abstiegszone herauszukommen und der ASV Grassau, um den Kontakt zur Tabellenspitze aufrecht zu erhalten, darauf könnte man wohl Wetten abschließen.

Pressemitteilung ASV Grassau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare